Exkursionen

 

Unter dem Thema "Aus der Schöpfung leben - erneuerbare Energien nutzen" organisiert das Photovoltaik-Anwendernetzwerk der Diözese Rottenburg-Stuttgart unter Vorsitz von Klaus Barwig einmal jährlich Exkursionen zu Orten mit beispielhaftem nachhaltigen Handeln.

Die Exkursionen finden statt in Zusammenarbeit mit dem Verband der Verwaltungsleiterinnen und -leiter in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Arbeitskreis "Energie und Umwelt"), dem Diözesanausschuss "Nachhaltige Entwicklung" und dem Umweltbeauftragten der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Die nächste Exkursion findet am 14.-15. Juli 2017 zur Schwäbischen Alb statt.

2016 führte die Exkursion am 22.-23. Juli 2016 zu den Elektrizitätswerken Schönau im Schwarzwald, die im Jahr 1994 aus einer Bürgerbewegung entstanden und strengen ökologischen Leitlinien verpflichtet sind.

Im Jahr zuvor ging die Exkursion am 24.-25. Juli 2015 ins Oberallgäu, zunächst zur Oberen Mühle in Ausnang und anschließend in das Energiedorf Wildpoldsried, das seit vielen Jahren ein ökologisches Profil mit Einbindung der Bürger erstellt hat und mit dem European Energy Award in Gold ausgezeichnet wurde.

Am 18.-19. Juli 2014 führte eine Exkursion nach Eresing zur Erzabtei St. Ottilien, die durch die Energieversorgung eines ganzen Klosterdorfes mit den vor Ort vorhanden Ressourcen Gülle, Gras, Mais und Holz Modellcharakter hat und bei einem Wettbewerb der Europäischen Kommission nominiert wurde.

Am 20. Juli 2013 fand eine Exkursion in das Kloster Beuron statt, das schon lange vor der Katastrophe in Japan den Umbau seiner Energieversorgung begonnen und in seinen Einrichtungen komplett auf erneuerbare Energien umgestellt hat.

 Am 15.-16. Juli 2011 ging die Exkursion zum Diözesancaritasverband Eichstätt. Neben einem konsequenten Ausbau der Photovoltaik, der Sortierung von vormals nach Italien transportiertem Sperrmüll in einer Caritas-Beschäftigungsgesellschaft und dessen Verwertung als Energieträger in eigenen Häusern wurde dort inzwischen mit der Umstellung auf Blockheiztechnik begonnen.

Am 10. Juli 2010 wurde das Vinzenz von Paul Hospital in Rottweil, eine Einrichtung der Barmherzigen Schwestern des heiligen Vinzenz von Paul von Untermarchtal, besucht. Das Hospital hat sich in den vergangenen Jahren seiner Verantwortung als großer Energieverbraucher konsequent gestellt und in einem noch andauernden Prozess die Modernisierung seiner energetischen Anlagen und den konsequenten Ausbau und Einsatz von regenerativen Energien vorangetrieben.

Am 10.-11. Juli 2009 fand eine Exkursion in die Benediktinerabtei Münsterschwarzach am Main statt. Die Mönche von Münsterschwarzach haben in den letzten Jahren ihre Energieversorgung großteils auf erneuerbare Energien umgestellt. Für ihr vorbildliches Engagement bekam die Benediktinerabtei Münsterschwarzach den Deutschen Solarpreis der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V.