27.01. bis 29.01.2017, Fr 18:00 Uhr, bis So 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Hohenheimer Tage zum Migrationsrecht
Europäische Flüchtlingspolitik in der Sackgasse?
Die Flüchtlingszuwanderung im Jahr 2015 hat die Grenzen europäischer und nationaler Aufnahmebereitschaft deutlich werden lassen. Tragfähige Übereinkünfte zu gemeinsamem Handeln sind bislang nicht zu erkennen. Europa ist weiter auf der Suche nach einem humanitären Minimalkonsens.
In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Diakonischen Werk Württemberg und dem DGB-Bezirk Baden-Württemberg


Downloads zur Veranstaltung

  • Ellahe Amir-Haeri: Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete: rechtliche Rahmenbdingungen (Tagungsbeitrag, Download)
  • Ellahe Amir-Haeri: Entwicklung des Rechts mit Bezug zur Beschäftigung Geflüchteter (Tagungsbeitrag, Download)
  • Kerstin Becker: Memorandum für faire und sorgfältige Asylverfahren in Deutschland (Tagungsbeitrag, Download)
  • Claudia Bissinger: "Integration durch Ausbildung – Perspektive für Geflüchtete" Erfahrungen aus Bodensee-Oberschwaben (Tagungsbeitrag, Download)
  • Gisbert Brinkmann: Umsetzung der Richtlinien zu Saisonarbeitnehmern und zu ICTs (Tagungsbeitrag, Download)
  • Harald Dörig: Fachkräfteeinwanderung per Einwanderungsgesetz (Tagungsbeitrag, Download)
  • Martin Gerner: Thesen/Referenzpapier zum Panel "Sichere Gebiete in Afghanistan" (Tagungsbeitrag, Download)
  • Kees Groenendijk: Brexit: Free movement of Union citizens and the Rights of Third-Country Nationals under Treat? (Tagungsbeitrag, Download)
  • Laura Hilb: Refugee Law Clinics – aktuelle Entwicklungen und Gründungen eines Dachverbandes (Tagungsbeitrag, Download)
  • Constanze Janda: Der Anspruch auf Grundsicherung und BSG-Urteil zum Recht auf menschenwürdige Existenz (Tagungsbeitrag, Download)
  • Falk Lämmermann: Fachkräftezuwanderung per Einwanderungsgesetz? Politische Diskussion und Konzepte (Tagungsbeitrag, Download)
  • Anna Lübbe: GEAS-Reform (Tagungsbeitrag, Download)
  • Heribert Prantl: Wir schaffen das! – Aber wie?! Eine neue Eiszeit in der Migrationspolitik? (Tagungsbeitrag, Download)
  • Ursula Gräfin Praschma: Herausforderungen an die Qualität des Asylverfahrens (Tagungsbeitrag, Download)
  • Klaus Ritgen: Integration von Flüchtlingen in ländlichen Räumen – die Rolle der Landkreise (Tagungsbeitrag, Download)
  • Rainer Schlegel: Migration und soziale Rechte. Die sozialen Rechte von Flüchtlingen in der Rechtsprechung (Tagungsbeitrag, Download)
  • Thomas Segessenmann: Fair und effizient? Das Asylverfahren in der Schweiz (Tagungsbeitrag, Download)
  • David Seltmann: Wirtschaftliche Kinder- und Jugendhilfe. Unterbringung und Versorgung unbegleiteter minderjähriger AusländerInnen (Tagungsbeitrag, Download)
  • Kirsi-Marie Welt: "Praktische Herausforderungen beim Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete" am Beispiel von NIFA - Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit (Tagungsbeitrag, Download)

Hohenheimer Tage zum Migrationsrecht

BilderBox

Europäische Flüchtlingspolitik in der Sackgasse?

In Zusammenarbeit mit:

Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart

Diakonisches Werk
der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

DGB-Bezirk Baden-Württemberg

27.-29. Januar 2017
Tagungszentrum Hohenheim



Freitag, 27. Januar 2017


17:00 Anreise / Imbiss


18:00 - 21:30 Uhr

Begrüßung

Klaus Barwig, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart


"Wir schaffen das!" - Aber wie?!
Eine neue Eiszeit in der Migrationspolitik?

Prof. Dr. Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung, Chefredaktion


Europa und die Flüchtlinge

Positionen und Erfahrungen einzelner Mitgliedstaaten - Italien

Marco Piantini, Berater von Premierminister Paolo Gentiloni


- Griechenland - Konkretisierungen am Beispiel des Flüchtlingscamps Malakasa

Hilde Gruber, Malakasa


- Polen: Die Flüchtlingsfrage und die katholische Kirche

Weihbischof Dr. Krzysztof Zadarko, Migrationsbeauftragter der polnischen Bischofskonferenz, Diözese Koszalin-Kolobrzeg


Herausforderungen an die europäische Asylpolitik

Matthias Oel, Europäische Kommission
Dr. Constantin Hruschka, Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH), Bern


Flüchtlingszuwanderung 2015 - sind die rechtlichen Antworten schon gegeben?

Dr. Christian Klos, Bundesministerium des Innern
Norbert Scharbach, Innenministerium Schleswig-Holstein

Samstag, 28. Januar 2017


ab 7:30 Uhr Frühstück


8:45 Uhr

Migration und innere Sicherheit

Dr. Eva Högl MdB, Stellv. Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion


9:45 Uhr

Integration - ein Zwischenstand aus unterschiedlichen Perspektiven

Wolf Plesmann, bis 31.12.2016: Beauftragter für das Flüchtlingsmanagement, Senatskanzlei Berlin
Dr. Klaus Ritgen, Referent für Verfassungs- und Ausländerrechtsfragen, Deutscher Landkreistag
Katrin Brenner, Erste Beigeordnete der Stadt Iserlohn


11:00 Uhr Kaffeepause


11:30 Uhr

Integrationsgesetzgebung

Staatssekretär Thorben Albrecht, Bundesministerium für Arbeit und Soziales


12:30 Uhr

Integration und Arbeitsmarkt

Claudia Bissinger und Markus Brunnbauer, IHK Bodensee-Oberschwaben


13:30 Uhr Mittagessen


14:30 - 15.45 Uhr

Migration und soziale Rechte

Die sozialen Rechte von Flüchtlingen in der Rechtsprechung

Prof. Dr. Rainer Schlegel, Präsident des Bundessozialgerichts, Kassel


Anspruch auf Grundsicherung und das BSG-Urteil zum Recht auf menschenwürdige Existenz

Prof. Dr. Constanze Janda, Universität Speyer


15:45 Uhr Pause


Foren I: 16:15 - 17:45 Uhr


Doppelforum: Überlegungen zur Reform des Migrationsrechts(I)

Dr. Carsten Hörich, Dozent für Migrationsrecht / Dr. Marcus Bergmann, Universität Halle


Fachkräftezuwanderung per Einwanderungsgesetz?

Prof. Dr. Harald Dörig, Richter am Bundesverwaltungsgericht / Falk Lämmermann, Berlin


Die GEAS-Kommissionvorschläge zur Asylverfahrens- und zur Qualifikationsverordnung

Dr. Michael Maier-Borst und Anna-Lena Schuster, Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration


Grundsicherung für Unionsbürger

Europa- und verfassungsrechtliche Probleme der Neuregelung

Prof. Dr. Constanze Janda, Universität Speyer / Prof. Dr. Stamatia Devetzi, Hochschule Fulda


Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete: rechtliche Rahmenbedingungen, praktische Hürden und best practise Beispiele

Ellahe Amir-Haeri, Juristin, bridge, IvAF Netzwerk Berlin / Kirsi-Marie Welt, NIFA, IvAF-Netzwerk Baden-Württemberg, Stuttgart / Annika Gronau, IQ-Netzwerk Baden-Württemberg, AWO Stuttgart
Moderation: Nele Allenberg, Leiterin Willkommenszentrum, Senatsverwaltung Berlin


UMA/UMF im Asylverfahren - Neue Regelungen zu Vertretung, Versorgung und Bleiberechten

Susanne Achterfeld, LL.M, Referentin Kinder- und Jugendhilferecht/Asyl- und Ausländerrecht, DIJuF e.V., Heidelberg / Dr. Stephan Hocks, Rechtsanwalt, Frankfurt, RLC Gießen / Tobias Klaus, Bundesfachverband UMF e.V. / Moderation: Gabriele Erpenbeck


Fair und effizient? Das Asylverfahren in der Schweiz

Adriana Romer, Schweizer Flüchtlingshilfe / Thomas Segessemann, Staatssekretariat für Migration - SEM / Moderation: Dr. Constantin Hruschka, Schweizerische Flüchtlingshilfe, Bern


Asylverfahrensberatung und Rechtsvertretung angesichts beschleunigter Asylverfahren - Gegenwart und Zukunft

Dr. Ruth Weinzierl, Diakonie Deutschland / Maria Bethke, Diakonie Hessen / Dr. Jonathan Leuschner, Rechtsanwalt, Frankfurt a.M. / Moderation: Kerstin Düsch, Kommissariat der dt. Bischöfe


Brexit und Freizügigkeit: aktuelle Lage und Auswirkungen in der Rechtspraxis der EU-Mitgliedstaaten

Prof. Dr. em. Kees Groenendijk, Nijmegen


Wirtschaftliche Kinder- und Jugendhilfe

David Seltmann, Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V., Heidelberg


Zur Situation der religiösen Minderheiten in den Krisengebieten des Nahen Ostens

Dr. Otmar Oehring, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin


Neue Abwehrstrategien: Verlagerung von Asylverfahren außerhalb Europas

Prof. Christopher Hein, Italienischer Flüchtlingsrat


Doppelforum: Sichere Gebiete in Afghanistan? (I)

Eine kritische Diskussion der Gefahrenlagen, denen Rückkehrer nach Afghanistan ausgesetzt sind

Friederike Stahlmann, Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Halle / Martin Gerner, ARD-Korrespondent, Entwicklungshelfer Medien Afghanistan / Norbert Scharbach, Innenministerium Schleswig-Holstein
Moderation: Manfred Weidmann, Rechtsanwalt, Tübingen


17:45 Uhr Pause


Foren II: 18:00 - 19:30 Uhr


Doppelforum: Überlegungen zur Reform des Migrationsrechts (II)

Dr. Carsten Hörich, Dozent für Migrationsrecht / Dr. Marcus Bergmann, Universität Halle


Doppelforum: Sichere Gebiete in Afghanistan? (II)

Zur derzeitigen Abschiebepraxis

Heiko Habbe, Rechtsanwalt, flucht.punkt Hamburg / Norbert Scharbach, Innenministerium Schleswig-Holstein / Moderation: Manfred Weidmann, Rechtsanwalt, Tübingen


Dublin IV

Dr. Constantin Hruschka, Schweizerische Flüchtlingshilfe, Bern / Anna-Lena Schuster, Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration


Die Diskussion um die Minderjährigen-Ehen

Sybille Röseler und Judith Ciganovic, Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration


Refugee Law Clinics - Aktuelle Entwicklungen

Laura Hilb, RLC Gießen


ICT- und Saisonarbeiter-Richtlinie

Dr. Gisbert Brinkmann, Bonn


Zur Strafbarkeit der unerlaubten Einreise von Flüchtlingen

Edgar Stoppa, Bundespolizeiakademie, Lübeck


Humanitäre Korridore - ein Projekt von Sant`Egidio in Italien

Susanne Bühl, Gemeinschaft Sant`Egidio, Würzburg


Familienzusammenführung

Thomas Oberhäuser, Rechtsanwalt, Ulm / Norbert Trosien, UNHCR, Berlin / Moderation: Jutta Graf, Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen


Herausforderung Erstunterbringung: Die aktuelle Situation am Beispiel der LEA Ellwangen

Berthold Weiß, Regierungspräsidium Stuttgart


Herausforderungen an die Qualität des Asylverfahrens im Bundesamt angesichts historischer Antragszahlen - welche Probleme wurden bewältigt, welche müssen noch gelöst werden?

Abteilungspräsidentin Ursula Gräfin Praschma (BAMF) / Kerstin Becker, Paritätischer Gesamtverband


Umstrittene Grundsatzfragen im Asylverfahren - Bewertungen aus Sicht von Bundesamt und Verwaltungsgerichtsbarkeit

Leitender Regierungsdirektor Matthias Henning, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg / Prof. Wolfgang Armbruster, Vizepräsident des Verwaltungsgerichts Sigmaringen


Wohnsitzauflagen

Prof. Dr. Dorothee Frings, Hochschule Niederrhein / Viktoria Holm, Bundesministerium für Arbeit und Soziales


19:30 Uhr

Abendessen


21:00 Uhr

Afghanistan-Konflikt, Migration & Integration im Film:
Generation Kunduz und Die kleinste Armee der Welt

Martin Gerner, ARD-Autor und Filmemacher

Sonntag, 29. Januar 2017


ab 7:45 Uhr Frühstück


8:30 Uhr

Eucharistiefeier

Pfarrer Dr. Franz Brendle, Stuttgart


9.15 Uhr

Anhaltende Fluchtlingsbewegungen - Folgerungen für Deutschland und Europa

Prof. Christopher Hein, Direktor des Italienischen Flüchtlingsrates
Günter Burkhardt, Geschäftsführer von Pro Asyl


10.30 Uhr

Politische Reaktionen - rechtliche Konsequenzen

Florian Geyer, Generalsekretariat der EU-Kommission
Prof. em. Dr. Kay Hailbronner, Universität Konstanz
Prof. Dr. Anna Lübbe, Hochschule Fulda
Katharina Lumpp, UNHCR Berlin
Dr. Michael Hoppe, Richter am VGH Baden-Württemberg
Moderation: Dr. Stephan Beichel-Benedetti, Richter am VGH Baden-Württemberg


12:15 Uhr Mittagessen - Tagungsende



Tagungsleitung


Klaus Barwig, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Dr. Stephan Beichel-Benedetti, Mannheim
Dr. Gisbert Brinkmann, Bonn
Dr. Christoph Schumacher, Berlin








Zur Teilnahme


Tagungskosten

- inkl. Verpflegung und Übernachtung im EZ 276,00 EUR
- inkl. Verpflegung und Übernachtung im DZ 256,00 EUR
- ohne Übernachtung und Frühstück 164,00 EUR
Ermäßigt
- inkl. Verpflegung und Übernachtung im DZ 156,00 EUR
- ohne Übernachtung und Frühstück 104,00 EUR


Anmeldung und Rückfragen

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Geschäftsstelle -
Referatsassistenz: Sabine Ilfrich
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart
Tel: +49 711 1640 721
E-Mail: ilfrich@akademie-rs.de

Die Anmeldung zur Tagung erbitten wir online unter www.akademie-rs.de spätestens bis zum 11. Januar 2017. Bitte kommen Sie nicht unangemeldet zur Tagung! Bei Rücktritt von der Anmeldung nach dem 25. Januar 2017 bzw. bei Fernbleiben stellen wir Ihnen die Gesamtkosten in Rechnung. Ersatz durch eine andere Person befreit von den Stornogebühren.


Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Tagungszentrum Hohenheim -
Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Von Stuttgart Hbf aus erreichbar mit der Stadtbahn (U5, U6, U12) bis Möhringen, von dort Stadtbahn (U3) bis Plieningen (Endstation). Bei Anreise mit der S-Bahn aus Richtung Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden. Von der Endstation sind es noch etwa 300 Meter - zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreuzungsbereich (Kreisverkehr) die Hauptstraße überqueren, dann unmittelbar rechts in die Paracelsusstraße. AutofahrerInnen, die über die Autobahn aus Richtung Ulm oder Karlsruhe anreisen, verlassen die Autobahn bei der Ausfahrt "Stuttgart-Hohenheim" in Richtung Plieningen (aus Richtung Karlsruhe Anreisende: 400 m nach dem Ortsschild "Stuttgart-Plieningen" scharf links in die Filderhauptstraße abbiegen). Sie bleiben auf der Filderhauptstraße durch Plieningen bis zum Kreisverkehr an der "Wirtschaft zur Garbe" mit der Abzweigung "Universität Hohenheim". Dort scharf rechts in die Paracelsusstraße abbiegen. Vom Flughafen Stuttgart zum Tagungszentrum benötigen Sie ca. 15 Auto-Minuten.


Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei bpb beantragt.
LOGO