Publikationen

Armut und Gerechtigkeit (Nr. 722) Theologisches Forum Christentum – Islam
Armut und Gerechtigkeit
bestellen


Eine Arbeitsgesellschaft – auch für Muslime (Nr. 729) Schriftenreihe Graduiertenkolleg Islamische Theologie Bd. 3
Eine Arbeitsgesellschaft – auch für Muslime
bestellen


Zwischen Glaube und Wissenschaft (Nr. 716) Theologisches Forum Christentum – Islam
Zwischen Glaube und Wissenschaft
bestellen


Alle Publikationen des Referats

Dokumentationen Downloads

22.04. bis 23.04.2016, Fr 16:00 Uhr, bis Sa 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Junge Muslime als Partner
Identitätsprozesse junger Muslime in Deutschland
11.05. bis 12.05.2015, Mo 10:00 Uhr, bis Di 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Interreligiöse Öffnung und Zusammenarbeit?
Soziale Dienste als Feld eines Dialogs des Handelns
08.05. bis 09.05.2015, Fr 15:00 Uhr, bis Sa 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Junge Muslime im Web 2.0
Alle Downloads des Referats

Veranstaltungen des Referats

03.03.2017, Fr 12:30 Uhr, bis 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Kolloquium für Studierende und Doktoranden
Neben dem Austausch über eigene Projekte geht es in Vorbereitung auf die Tagung des Theologischen Forums Christentum - Islam um die Auseinandersetzung mit Fragen von Migration, Flucht und Vertreibung für die christliche und islamische Theologie.

 
03.03. bis 05.03.2017, Fr 15:00 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Migration, Flucht, Vertreibung
Orte islamischer und christlicher Theologie
Die globalen Rahmenbedingungen im "Zeitalter der Migration? stellen Christen und Muslime vor spezifische Fragen und Aufgaben. Wie können sie hier noch stärker zusammenwirken? Inwiefern ist Migration ein Lern- und Erkenntnisort der christlichen und islamischen Theologie? 

26.01.2017, Do 18:00 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Nachgefragt - Abendgespräche zu Gesellschaft, Religion und Politik
Salafismus in Deutschland
Herausforderung für unsere Gesellschaft
Der rasante Anstieg der salafistischen Szene beunruhigt Gesellschaft und Behörden in Deutschland. Die Unsicherheit wächst, seit der Terror des "IS" in Europa angekommen ist. Worin besteht die Anziehungskraft des Salafismus? Wie wird Überzeugungsarbeit geleistet? Wie verläuft der Radikalisierungsprozess? Und wie können De-Radikalisierung und Prävention gelingen? Ein Abend mit Nina Käsehage.
 

12.12.2016, Mo 09:30 Uhr, bis 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Islam in der Schule
Fachtagung für die Leiterinnen und Leiter von Schulen mit islamischem Religionsunterricht in Baden-Württemberg
In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, gefördert durch die Robert Bosch Stiftung.
 

09.12. bis 11.12.2016, Fr 18:00 Uhr, bis So 13:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Friedliches Zusammenleben in Afrika im Geiste Abrahams
Der Beitrag der Religionen zu Toleranz und Verständigung
Die abrahamitischen Religionen bieten vielfältige Ressourcen zu Toleranz und Verständigung. Wie sind diese zu erschließen und für interreligiöse Verständigungsprozesse anwendbar zu machen? Welche spezifischen Herausforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten ergeben sich dabei im Blick auf die Situation in Afrika? Hier setzt das Projekt "Pactum Africanum" an, über dessen Anliegen bei dieser Tagung gemeinsam mit Experten aus den Theologien und einschlägigen Fachwissenschaften sowie Praxisakteuren diskutiert wird.
In Zusammenarbeit mit Pactum Africanum e.V. und dem Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart
 

29.11. bis 30.11.2016, Di 17:00 Uhr, bis Mi 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Beiträge der Religionen zum Frieden
Ein Symposion zu Ehren von Pater Francis Xavier D'Sa SJ (* 29.11.1936)
"Den anderen so verstehen, wie er sich selbst versteht - damit er lernt, mich zu verstehen, wie ich mich selbst verstehe." Dieser Leitgedanke prägt das Denken und Wirken von Francis X. D'Sa (* 1936), Jesuitenpater und international renommierter Theologe und Religionswissenschaftler. Für den Dialog zwischen den Religionen und Kulturen bietet er vielfältige Anregungen, die bei diesem Symposium aufgegriffen und diskutiert werden.
In Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsbeauftragten der Diözese Rottenburg-Stuttgart 
15.11.2016, Di 10:00 Uhr, bis 19:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Muslime als Partner in Baden-Württemberg
Islamberatung im kommunalen Kontext: Einblicke und Zwischenbilanz
Ausgehend von den Ergebnissen des Projekts "Muslime als Partner in Baden-Württemberg? geht es darum, wie muslimische Organisationen in kommunale Kontexte besser eingebunden werden können. Wo und mit welchen Akteuren ist eine Zusammenarbeit möglich? Wie kann sie sinnvoll angegangen werden? Welche gemeinsamen Ziele gibt es, welche Potentiale können gestärkt werden? Wie können mögliche Barrieren oder Vorbehalte überwunden werden?
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl 
21.10. bis 23.10.2016, Fr 15:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Weingarten
Mystik und Politik – interreligiös
In Christentum wie Islam verbindet sich mit Mystik keineswegs nur Selbstbezug und Abkehr von der Welt, sondern oft auch soziales und politisches Engagement. Welche Vorstellungen von Mensch, Welt und Gesellschaft sind dabei leitend, welche Begründungsmuster und Sozialmotive orientierend?
In Zusammenarbeit mit dem Tübinger Zentrum für Islamische Theologie und der Internationalen Sufi Bewegung.
 
07.10. bis 09.10.2016, Fr 15:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
"Religions go green"
Natur und Umwelt in den Religionen
Der Einsatz für Belange der Natur ist ein gemeinsames Motiv der Religionen. Die Tagung diskutiert die unterschiedlichen religiösen Hintergründe im Blick auf Ansätze für heutiges Umwelthandeln, auch in gemeinsamer Perspektive etwa im Sinne eines "ökologischen Weltethos".
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Weltethos 
07.10.2016, Fr 19:00 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Forum Nachhaltigkeit
Wider die Plünderung des Planeten!
Weichenstellungen für eine Welt mit Zukunft - Perspektiven aus dem CLUB OF ROME
Wir belasten das Ökosystem Erde noch immer erheblich stärker als dauerhaft möglich ist - mit irreversiblen und dramatischen Folgen.
Doch gibt es auch Wachstum, das dem Menschen und der Erde gleichermaßen dient? Andreas Huber, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME, wird in seinem Vortrag Einblicke in den aktuellen Stand der Projekte und Vorhaben des CLUB OF ROME geben, die Mut machen und aufzeigen, dass wir heute die Hebel in der Hand haben, um die Weichen für eine Welt in Balance zu stellen.

Öffentliche Abendveranstaltung der Reihe "Forum Nachhaltigkeit? in Zusammenarbeit mit dem Diözesanratsausschuss "Nachhaltige Entwicklung?. 

19.09. bis 20.09.2016, Mo 09:00 Uhr, bis Di 24:00 Uhr,
Weingarten
Muslime im Kontext Schule
Erfahrungen, Herausforderungen, Perspektiven des Miteinanders
Islam und Muslime sind ein wiederkehrendes Querschnittsthema in verschiedenen Unterrichtskontexten, nicht nur im Religionsunterricht. Auch in der Gestaltung des schulischen Alltags begegnen immer wieder islambezogene Fragestellungen. Welche Grundlagen sind dabei beachtenswert? Welche positiven Erfahrungen bieten Gestaltungsanregungen? Wo bestehen noch Unklarheiten und Herausforderungen?
Fachtagung für schulische Multiplikatoren in Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Schulen der Diözese Rottenburg-Stuttgart 

06.09. bis 07.09.2016, Di 14:00 Uhr, bis Mi 13:00 Uhr,
Weingarten
Academica in triangolo / Forum Religionen und Staat
Islamgesetzgebung im Ländervergleich
Für die Gestaltung des Lebens von Muslimen und das Zusammenwirken in der Gesellschaft haben die gesetzlichen Rahmenbestimmungen erheblichen Einfluss. Wie wirkt sich die aktuelle Gesetzesnovelle in Österreich aus? Was sind gemeinsame Herausforderungen? Wie werden diese im Ländervergleich angegangen oder gegebenenfalls auch noch außer Acht gelassen? 

24.07. bis 29.07.2016, So 18:00 Uhr, bis Fr 13:30 Uhr,
Weingarten
Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
Die europäische Geschichte ist nicht nur die Geschichte des "christlichen Abendlandes", sondern auch von Judentum und Islam geprägt. Auf welchen ethischen Grundlagen kann das Zusammenleben in Europa gelingen?
In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam und in Zusammenarbeit mit der Eugen Biser Stiftung 
22.04. bis 23.04.2016, Fr 16:00 Uhr, bis Sa 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Junge Muslime als Partner
Identitätsprozesse junger Muslime in Deutschland
Junge Muslime in Deutschland erfahren vielfältige Zuschreibungen; unter zahlreichen möglichen Orientierungsmustern wird dabei die Religion oftmals isoliert hervorgehoben. In welchen tatsächlichen Identitätsprozessen erfahren sich junge Muslime heute? Welche Herausforderungen und Chancen ergeben sich dabei? Darüber wird in Zusammenarbeit mit Vertretern dreier muslimischer Jugendverbände diskutiert.
 
14.04.2016, Do 09:00 Uhr, bis 17:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Workshop
Muslime als Partner in Baden-Württemberg
Kommunale Einrichtungen und islamische Organisationen besitzen vielfältige Erfahrungen in der Gestaltung des Zusammenlebens; ihre Zusammenarbeit stößt aber immer wieder auch auf Hindernisse. Fallbezogene Expertise und begleitende Beratung bietet die Akademie dazu seit Frühjahr 2015 an. Der Workshop bündelt gemeinsam mit Akteuren der verschiedenen kommunalen Handlungsfelder bisherige Erfahrungen und offene Fragen. 
04.03. bis 06.03.2016, Fr 16:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Kritik, Widerspruch, Blasphemie
Anfragen an Christentum und Islam
Religion im Allgemeinen und Christentum wie Islam im Besonderen sind (wieder) gesellschaftlich sehr umstritten. Beide Religionsgemeinschaften sind aber nicht nur Objekt gesellschaftlicher Kritik, sondern bringen zugleich eigene Anfragen in politische und religionsbezogene Debatten ein. In einem interreligiösen Rahmen sollen verschiedene Formen der Religionskritik in ihrem aktuellen gesellschaftlichen Kontext analysiert und theologische Anknüpfungs- und Gesprächsmöglichkeiten sondiert werden. 

04.03.2016, Fr 13:30 Uhr, bis 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Mediengespräch
Zum sechsten Mediengespräch mit Vertretern der Islamischen Theologie werden ausgewählte Journalisten eingeladen. Schwerpunkt ist die gegenwärtige Situation der Islamischen Theologie und des Islams in Deutschland. 
04.03.2016, Fr 12:30 Uhr, bis 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Kolloquium für Studierende und Doktoranden
Neben dem Austausch über eigene Projekte geht es in Vorbereitung auf die Tagung des Theologischen Forums Christentum - Islam um Religionskritik bzw. Kritik an Religionen und ihre Relevanz für den christlich-islamischen Dialog. 
19.07. bis 24.07.2015, So 17:30 Uhr, bis Fr 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
Die europäische Geschichte ist nicht nur die Geschichte des 'christlichen Abendlandes', sondern auch von Judentum und Islam geprägt. Auf welchen ethischen Grundlagen kann das Zusammenleben in Europa gelingen?
In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam und in Zusammenarbeit mit der Eugen Biser Stiftung
 
08.06.2015, Mo 18:30 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Nachgefragt - Abendgespräche zu Gesellschaft, Religion und Politik
Politischer Salafismus als Jugendsubkultur
Was macht radikale Strömungen attraktiv und wie kann man dem entgegenwirken?
Auf schwierige Fragen bieten Ideologien wie der politische Salafismus scheinbar eindeutige Antworten. Angezogen werden nicht selten "religiöse Analphabeten" - und zwar jeglicher Herkunft. Welche Faktoren begünstigen Radikalisierungsverläufe? Wie ist ihnen wirksam zu begegnen? Welche Ansätze haben sich dabei bewährt und wo besteht weiterer Handlungsbedarf? 


11.05. bis 12.05.2015, Mo 10:00 Uhr, bis Di 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Interreligiöse Öffnung und Zusammenarbeit?
Soziale Dienste als Feld eines Dialogs des Handelns
Die gesellschaftliche Pluralisierung hat weitreichende Auswirkungen auf die Arbeit der Wohlfahrtsverbände. Wie verändern sich diese durch Konzepte einer interreligiösen Öffnung? Welche Formen der Zusammenarbeit mit islamischen Sozialeinrichtungen gibt es? Welche Rolle spielt die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden als anerkannter Wohlfahrtsverband?
In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Deutschen Caritasverband und der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen
 
08.05. bis 09.05.2015, Fr 15:00 Uhr, bis Sa 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Junge Muslime im Web 2.0
Aktivitäten junger Muslime im Internet sind sehr facettenreich: Muslimische Jugendverbände stellen im Netz ihre Aktivitäten vor und muslimische BloggerInnen lassen die Gesellschaft an ihren Gedanken teilhaben. Immer mehr wird das Internet aber auch ein Mittel zur Radikalisierung junger Muslime. 
22.04.2015, Mi 10:30 Uhr, bis 15:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Muslime als Partner in Baden-Württemberg -
Herausforderungen im kommunalen Kontext
Das neu angelaufene Projekt "Muslime als Partner in Baden-Württemberg. Information, Beratung, Dialog. Gesellschaft gemeinsam gestalten" bietet ein fallspezifisches Beratungsangebot. Damit sollen islambezogene Kompetenzen in Kommunen gestärkt und islamische Akteure bei der Einbindung in kommunale Kommunikationsprozesse unterstützt werden. Die Tagung stellt dieses Projekt vor und diskutiert Herausforderungen, Desiderate sowie bisherige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit muslimischen Akteuren im kommunalpolitischen Kontext. 

06.03.2015, Fr 12:30 Uhr, bis 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Kolloquium für Studierende und Doktoranden
Neben dem Austausch über eigene Projekte geht es in Vorbereitung auf die Tagung des Theologischen Forums Christentum - Islam um Sozialethik und ihre Relevanz für den christlich-islamischen Dialog. 
06.03. bis 08.03.2015, Fr 15:00 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Armut und Gerechtigkeit
Christliche und islamische Perspektiven
Armenfürsorge als Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit und prophetische Kritik an ungleichen Partizipationsmöglichkeiten nehmen in Islam und Christentum einen zentralen Stellenwert ein. Ziel der Tagung ist es, in einem interreligiösen Rahmen aktuelle gesellschaftliche Problemlagen zu analysieren und theologisch wie ethisch zu deuten. 
10.11. bis 11.11.2014, Mo 10:00 Uhr, bis Di 16:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Christen und Muslime - Partner in der pluralistischen Gesellschaft
In Zusammenarbeit mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken 
15.10. bis 16.10.2014, Mi 11:00 Uhr, bis Do 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
"Befrage dein Herz ..."
Autonomie als Leitkategorie religiöser Bildung
Aus der Sicht unterschiedlicher Disziplinen und praktischer Handlungsfelder geht es um die Frage, wie sich der Einzelne autonom entscheiden kann. Wie verhält sich diese Entscheidung zu religiösen Traditionen und Autoritäten? Wo liegen Grenzen der Autonomie?
In Zusammenarbeit mit dem Department für Islamisch-Religiöse Studien der Universität Erlangen
 
27.09. bis 02.10.2014, Sa 17:30 Uhr, bis Do 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
Die europäische Geschichte ist nicht nur die Geschichte des ‚christlichen Abendlandes', sondern auch von Judentum und Islam geprägt. Auf welchen ethischen Grundlagen kann das Zusammenleben in Europa gelingen?
In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam
 
24.09. bis 25.09.2014, Mi 10:00 Uhr, bis Do 13:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Gesellschaft gemeinsam gestalten
Junge Muslime als Partner
Ausgehend von den Ergebnissen des gleichnamigen Projekts geht es darum, wie sich Jugendarbeit angesichts wachsender Pluralisierung verändert. Welche Schritte interkultureller und interreligiöser Öffnung sind erforderlich? Wie können islamische Organisationen an den Strukturen der Jugendhilfe partizipieren? Wo gibt es Beispiele gelungener Kooperationen?
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung
 
23.05. bis 24.05.2014, Fr 17:30 Uhr, bis Sa 13:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Zehn Jahre Koordinierungsrat des christlich-islamischen Dialogs
 
22.05. bis 23.05.2014, Do 17:00 Uhr, bis Fr 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Arm und Reich
Religiöse Modelle des sozialen Ausgleichs
Armut ist eines der größten Probleme der Gegenwart. Ausgehend von sozialwissenschaftlichen Befunden geht es darum, welchen Beitrag religiöse Traditionen wie das Erlassjahr oder die Almosensteuer für soziale Gerechtigkeit leisten können.
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus, dem Koordinierungsrat des Christlich-Islamischen Dialogs in Deutschland, Begegnungen e.V. und Süddialog e.V.
 
07.03.2014, Fr 12:00 Uhr, bis 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Mediengespräch
Das fünfte Mediengespräch mit Akteuren des Netzwerks beschäftigt sich mit aktuellen Entwicklungen islamischer Theologie in Deutschland und sich daraus ergebenden Möglichkeiten des interreligiösen Dialogs. 
07.03. bis 09.03.2014, Fr 15:00 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
10 Jahre Theologisches Forum Christentum - Islam
Zwischen Glaube und Wissenschaft
Theologie in Christentum und Islam
Wie sich Theologie als Wissenschaft begreift, wurde in christlichen und islamischen Traditionen unterschiedlich bestimmt. Wie kann Theologie Offenbarung denken und religiöse Erfahrungen interpretieren? Welche kritische Funktion kommt ihr im Blick auf die Gesellschaft zu? Welche Rolle spielen dabei interreligiöse Fragen? 
26.02. bis 28.02.2014, Mi 18:00 Uhr, bis Fr 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Erwerbsarbeit als Herausforderung für die Weltreligionen
Erwerbsarbeit ist ein Phänomen der Moderne, das das Leben der Menschen entscheidend prägt. Wie stellen sich die Religionen zur Arbeit? Wo werden Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit in der Arbeitswelt diskriminiert?
In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Islamische Theologie und dem Lehrstuhl für Theologische Ethik/Sozialethik der Universität Tübingen
 
22.02.2014, Sa 09:00 Uhr, bis 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Workshop
Junge Muslime als Partner
Strukturen, Fördermöglichkeiten, Projekte in der Jugendarbeit
Muslimische Jugendorganisationen arbeiten bislang fast ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis. Wie können sie aktiv an den Strukturen der Jugendhilfe partizipieren? Welche Förderprogramme ermöglichen es, neue Projekte zu realisieren?
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und dem Landesjugendring Baden-Württemberg
 
16.12.2013, Mo 18:00 Uhr, bis 21:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Beiträge aus der Forschung
Neue Forschungen zum christlich-islamischen Dialog
Referenten: Dr. Max Bernlochner, Stuttgart und Hussein Hamdan M.A., Stuttgart 
11.12. bis 14.12.2013, Mi 18:00 Uhr, bis Sa 10:00 Uhr,
Weingarten
Bioethik in interreligiöser Perspektive
Die Religionen geben weltweit unterschiedliche Antworten auf zentrale "Grenzfragen" der Bioethik. Verschiedene Positionen, Begründungsmuster und Menschenbilder aus Christentum, Islam und Buddhismus werden im Rahmen einer komparativen Ethik miteinander ins Gespräch gebracht.
In Zusammenarbeit mit dem Katholischen Akademischen Ausländerdienst
 
15.11. bis 16.11.2013, Fr 12:30 Uhr, bis Sa 17:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Bosnisch, türkisch, deutsch oder ...
Wege zu einem europäischen Islam?
Unterschiedliche nationale und transnationale Bezüge prägen die Europäisierung islamischer Netzwerke und Organisationen. Welche Rahmenbedingungen begünstigen, welche verhindern konstruktive Diskussionen um einen europäischen Islam?
In Zusammenarbeit mit dem European Studies Centre der Universität Oxford, dem Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam der Universität Frankfurt und der Südosteuropa-Gesellschaft
 
25.10. bis 27.10.2013, Fr 18:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Weingarten
Dem Einen entgegen
Christliche und islamische Mystik in historischer Perspektive
Während islamische Mystik die Einheit Gottes betont und auf den Propheten Muhammad als Vorbild ausgerichtet ist, ist christliche Mystik weithin trinitarisch und auf Christus bezogen. Kann Mystik dennoch als ein verbindendes Moment verstanden werden? Wie können mystische Theologien und Lebensformen beider Traditionen methodisch in Beziehung gesetzt werden?
In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Islamische Theologie der Universität Tübingen, dem Graduiertenkolleg Islamische Theologie und der Stiftung Mercator
 
06.10. bis 11.10.2013, So 17:30 Uhr, bis Fr 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
Die europäische Geschichte ist nicht nur die Geschichte des "christlichen Abendlandes", sondern auch von Judentum und Islam geprägt. Auf welchen ethischen Grundlagen kann das Zusammenleben in Europa gelingen?
In Zusammenarbeit mit der Eugen-Biser-Stiftung und in Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam
 
25.09. bis 26.09.2013, Mi 10:00 Uhr, bis Do 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Muslime in Baden-Württemberg: angekommen - anerkannt?
Bilanz und Perspektiven von "Gesellschaft gemeinsam gestalten"
Die fünfte und letzte Tagung der Reihe zieht eine Bilanz der Dialogaktivitäten der letzten Jahre. Anerkennung ist aus muslimischer Sicht ein noch nicht erreichtes Ziel. Welche Rolle spielen symbolische Schritte, was muss an Konkretisierungen folgen? Wie kann die Kooperation zwischen Staat und islamischen Religionsgemeinschaften geregelt werden?
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung GmbH und der Landesregierung Baden-Württemberg
 
13.09. bis 14.09.2013, Fr 10:00 Uhr, bis Sa 17:00 Uhr,
Faith-Based Participation in Civil Societies. Bosnia and Herzegowina, Germany and UK in Focus
Die fortschreitende Säkularisierung führt nicht zu einem Verschwinden von Religion. Die Religionen sind in vielfältiger Form in der Zivilgesellschaft präsent. Wie wird zivilgesellschaftliches Engagement aus islamischer und christlicher Sicht begründet? Welche Lernmöglichkeiten bieten die unterschiedlichen Erfahrungen in Bosnien-Herzegowina, Deutschland und Großbritannien?
In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, dem Centre for Advanced Studies (Sarajevo) und New Horizons (Leicester) 
24.06.2013, Mo 09:00 Uhr, bis 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Religionsunterricht im multireligiösen Kontext der beruflichen Bildung
An beruflichen Schulen ist die religiöse Vielfalt besonders stark erfahrbar. Bislang besuchen muslimische SchülerInnen oft mit Gaststatus den katholischen oder evangelischen Religionsunterricht. Welche Perspektiven bieten sich, den islamischen Religionsunterricht auf Berufsschulen auszuweiten?
In Zusammenarbeit mit dem Evang. und dem Kath. Institut für berufsorientierte Religionspädagogik der Universität Tübingen
 
16.05.2013, Do 13:30 Uhr, bis 17:00 Uhr,
Expertengespräch zum Projekt Gesellschaft gemeinsam gestalten - Junge Muslime als Partner
 
27.04.2013, Sa 18:30 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Samstagabend in Hohenheim
Braucht Europa eine Neu-Evangelisierung?
Christsein in einem säkularen und multireligiösen Kontext
Unter dem Jahresthema "Europa - ein säkularer Kontinent?" wird eingeladen zu Gottesdienst und anschließendem Vortrag mit Diskussion.
Referent: Prof. Dr. Dieter Becker, Augustana-Hochschule Neuendettelsau
 

16.03. bis 17.03.2013, Sa 14:00 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Das Ärgernis des Kreuzes
Die christliche Osterbotschaft in interreligiösen und säkularen Kontexten
Biblische Deutungen, jüdische und muslimische Anfragen sowie juristische Überlegungen zur Stellung religiöser Symbole in der Öffentlichkeit sollen einen neuen Blick auf das Kreuz als Spezifikum des christlichen Glaubens ermöglichen.
In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Führungskräfte der Diözese Rottenburg-Stuttgart
 
01.03. bis 03.03.2013, Fr 17:00 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Kirche und Umma
Glaube und Gemeinschaft in Christentum und Islam
Die religiöse Praxis von Muslimen und Christen findet jeweils weithin gemeinschaftlich statt. Kirche und Umma, die weltweite Gemeinschaft der Muslime, sind jedoch zwei sehr unterschiedliche Größen. Sie sollen unter anderem hinsichtlich ihrer Autorität, Mittlerfunktion, der Spannung von Einheit und Vielfalt sowie des Verhältnisses zur Staatsgewalt miteinander verglichen werden.
 
15.01. bis 16.01.2013, Di 12:30 Uhr, bis Mi 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Wissenschaftliche Studientagung
Junge Muslime in Deutschland
Lebensweisen, Aktivitäten, Möglichkeiten der Zusammenarbeit
Junge Muslime prägen verschiedene Jugendkulturen und sind unterschiedlich stark religiös. Wie engagieren und organisieren sie sich in Deutschland? Welche Erfahrungen wurden in bisherigen Dialogprojekten gemacht?
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung
 
11.10.2012, Do 18:30 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Beiträge aus der Forschung
Islam im europäischen Haus
Wege zu einer interreligiösen Sozialethik
Im europäischen Islam findet eine dynamische Auseinandersetzung mit der Moderne statt, die Analogien zur christlichen Sozialethik aufweist. Eine differenzsensible interreligiöse Sozialethik bietet die Möglichkeit, dass sich verschiedene Religionen gemeinsam in öffentliche Debatten einbringen.
Referent: Dr. Hansjörg Schmid, Stuttgart 
26.09. bis 27.09.2012, Mi 11:00 Uhr, bis Do 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Baden-Württemberg im Wandel
Religiöse und kulturelle Prägungen im Zusammenleben der Generationen
Baden-Württemberg ist vielfältiger geworden. Der gesellschaftliche Wandel wirkt sich auf Familien, das Verhältnis der Geschlechter, Schulen und Vereine aus. Die selbstverständliche christliche Prägung von Einrichtungen und Lebensphasen vom Kindergarten bis zum Altenheim ist fraglich geworden. Neben vielen anderen bringen sich hier verstärkt auch islamische Akteure ein.
Vierte landespolitische Tagung "Gesellschaft gemeinsam gestalten" in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Landesregierung Baden-Württemberg 
14.07. bis 19.07.2012, Sa 17:30 Uhr, bis Do 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
Die europäische Geschichte ist nicht nur die Geschichte des "christlichen Abendlandes", sondern auch von Judentum und Islam geprägt. Auf welchen Grundlagen kann das Zusammenleben in Europa gelingen?
In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam 
02.07.2012, Mo 18:00 Uhr, bis 21:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Wahrnehmungen des Anderen in Judentum, Christentum und Islam
Die Sicht des Anderen ist von hoher Bedeutung für das Zusammenleben in zunehmend pluralistischen Gesellschaften. Welche Rolle spielt das Selbstverständnis des Anderen für den Umgang mit ihm? Was tun, wenn Selbst- und Fremdwahrnehmung im Widerspruch zueinander stehen?
In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Lehrhaus - Stiftung für interreligiösen Dialog, der Evang. Akademie Bad Boll und dem Seminar für Religionswissenschaft und Judaistik der Universität Tübingen
 
20.04.2012, Fr 18:00 Uhr, bis 21:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Privatsache oder Bereicherung für alle? Religiöse Motivationen für soziales Engagement in säkularen
 
20.04. bis 21.04.2012, Fr 10:00 Uhr, bis Sa 13:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Im Einsatz für das Gemeinwohl als Christ, Muslim oder ...?
Glaube als Motivation für soziales Engagement
Fürsorge, Caritas und Dienst am Nächsten entspringen oft religiösen Motivationen. Sollte dieser Zusammenhang in säkularen Gesellschaften öffentlich sichtbar werden? Wie verhält sich das soziale Engagement religiöser Gruppen zum Gemeinwohl?
In Zusammenarbeit mit den Vereinen Süddialog und Begegnungen e.V.
 
09.03. bis 11.03.2012, Fr 17:30 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Die Boten Gottes
Prophetie in Christentum und Islam
Das Neue Testament sieht in Jesus Christus nicht nur einen Propheten, sondern den erwarteten Retter der Welt. Für Muslime ist Muhammad das "Siegel der Propheten". Wie abgeschlossen ist die Prophetie in beiden Religionen? Welche Rolle spielt sie im Blick auf soziale Fragen der Gegenwart?
Fachtagung für WissenschaftlerInnen mit Forschungsschwerpunkt christlich-islamische Beziehungen
 
09.03.2012, Fr 12:00 Uhr, bis 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Mediengespräch
Zum vierten Mediengespräch mit wichtigen Akteuren des Netzwerks werden ausgewählte Journalisten von Leitmedien eingeladen. Schwerpunkt ist der Aufbau der Zentren für Islamische Studien und sich daraus ergebende Möglichkeiten des interreligiösen Dialogs. 
20.12.2011, Di 19:00 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Annemarie Schimmel und die Annäherung zwischen dem Islam und der deutschen Gesellschaft
Aus Anlass der Promotion von Abdelmalik Hibaoui
 
18.11. bis 19.11.2011, Fr 16:00 Uhr, bis Sa 17:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
"Brückenschläge - Bosnischer Islam für Europa"
Der bosnische Islam - Ein europäisches Zukunftsmodell?
Innerhalb der Integrationsdebatte wird den Religionen immer mehr Bedeutung zugesprochen - sowohl in Deutschland als auch in ganz Europa. 'Dem' Islam kommt auf diesem Feld eine besondere Stellung zu. Welchen Beitrag kann vor diesem Hintergrund die islamische Tradition in bzw. aus Bosnien-Herzegowina für den deutschen und europäischen Integrationsprozess leisten? 
28.09. bis 29.09.2011, Mi 10:00 Uhr, bis Do 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Islam in der öffentlichen Wahrnehmung - Symbole und mediale Präsenz
Dritte landespolitische Tagung "Gesellschaft gemeinsam gestalten"
Symbolische und mediale Darstellungen beeinflussen maßgeblich die öffentliche Wahrnehmung und die Repräsentation von Religion und Religiosität im menschlichen Bewusstsein. Dies im Hinblick auf den Islam - insbesondere vor dem baden-württembergischen Hintergrund - zu diskutieren, ist von großer Relevanz.

In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Landesregierung Baden-Württemberg
 
17.07. bis 22.07.2011, So 18:00 Uhr, bis Fr 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
Die europäische Geschichte ist nicht nur die Geschichte des "christlichen Abendlandes", sondern auch von Judentum und Islam geprägt. Auf welchen Grundlagen kann das Zusammenleben in Europa gelingen?

In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam 
08.07.2011, Fr 17:00 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Gesellschaft gemeinsam gestalten - Sondierungsgespräch
Begegnungstreffen im Hinblick auf sich aktuell neu eröffnende Perspektiven und Projekte im Bereich der Institutionalisierung des Islam in Baden-Württemberg sowie in Vorbereitung der Akademieveranstaltung "Islam in der öffentlichen Wahrnehmung. Symbole und mediale Präsenz" (Hohenheim, 28./29. September 2011).

In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Landesregierung Baden-Württemberg 
29.05.2011, So 14:30 Uhr, bis 20:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Bar Mizwah, Firmung, Konfirmation - Erwachsenwerden im Glauben bei Juden und Christen
Junge Menschen für den Glauben zu begeistern gelingt nicht immer. Auf welche Weisen und in welchen (Lebens- und Glaubens-)Zusammenhängen glückt die Integration Heranwachsender in christlichen bzw. jüdischen Gemeinden?
Offene Veranstaltung mit Filmvorführung ("Zorros Bar Mizwa", 2006) und Podiumsdiskussion. In Zusammenarbeit mit dem Forum jüdischer Bildung und Kultur (Stuttgart) und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Stuttgart 
05.04.2011, Di 17:30 Uhr, bis 20:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Islamische Theologie und Religionspädagogik an Universitäten - Strukturen und Ressourcen
 
04.04. bis 06.04.2011, Mo 12:30 Uhr, bis Mi 09:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Auf dem Weg zum Islamischen Religionsunterricht IV
Zur Orientierung islamischer Religionspädagogik zwischen dem Bewahren der Lehre und der Bewährung im Leben
In Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Islamische Religionslehre der Universität Erlangen-Nürnberg und dem Lehrstuhl für Religionswissenschaft mit besonderer Berücksichtigung der religiösen Gegenwartskultur der Universität Bayreuth
 
21.03. bis 23.03.2011, Mo 18:00 Uhr, bis Mi 13:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Judentum
Der Eine Gott, Israel und die Völker
Zu Geschichte und Gegenwart der Mission von Juden und Christen
Das Nebeneinander von Judentum und Christentum zeichnet sich phasenweise durch Konvivenz und Missionsbestrebungen aus. Während christliche Mission als ein Grundzug der gesamten Kirchengeschichte benannt werden kann, ist Mission im Judentum noch nicht umfassend erforscht.
Fachtagung für WissenschaftlerInnen mit Forschungsschwerpunkt christlich-jüdische Beziehungen
 
04.03. bis 06.03.2011, Fr 17:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Der stets größere Gott
Gottesvorstellungen in Christentum und Islam
Christen und Muslime eint der Glaube an den einen und einzigen Gott, doch das trinitarische und das islamische Verständnis von Monotheismus stehen einander vermeintlich unversöhnlich gegenüber. Auf welche Weise lassen sich christliche und muslimische Glaubensüberzeugungen verstehbar vermitteln?
Fachtagung für WissenschaftlerInnen mit Forschungsschwerpunkt christlich-islamische Beziehungen
 
19.11. bis 21.11.2010, Fr 18:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Zwischen politischen Erwartungen und theologischem Anspruch
Christlich-islamischer Dialog auf dem Prüfstand
Die enge Verknüpfung mit der Integrationsdebatte beschert dem christlich-islamischen Dialog zwar große gesellschaftliche Relevanz, bringt aber auch die Gefahr von Instrumentalisierung mit sich. In einer kritischen Selbstvergewisserung unter Dialogakteuren geht es darum, inwiefern der christlich-islamische Dialog aktuell neu justiert werden muss.
In Zusammenarbeit mit dem Koordinierungsrat des christlich-islamischen Dialogs (KCID)
 
22.10.2010, Fr 19:30 Uhr, bis 22:00 Uhr,
"Selig die Friedensstifter"
Anhand der Erfahrungen des philippinischen Friedensaktivisten Pater Eliseo Mercado und der weltweit aktiven Gemeinschaft Sant'Egidio geht es um die Frage, wie Muslime und Christen in politischen Konflikten versöhnend und vermittelnd wirken können.
Öffentliche Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Akademischen Ausländerdienst und der KAAD-Stiftung Peter Hünermann 
22.10. bis 24.10.2010, Fr 12:30 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
"Selig die Friedensstifter"
Religionen als Vermittler in politischen Konflikten?
Dass der Friede unter den Religionen eine Grundvoraussetzung für den Weltfrieden ist, wird immer wieder betont. Dennoch werden bis heute religiöse Traditionen als Legitimation für Kriege und Gewalt herangezogen. Wie kann angesichts dessen das Frieden stiftende Potenzial der Religionen zur Geltung kommen?
Fachtagung in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Akademischen Ausländerdienst 
28.09. bis 29.09.2010, Di 10:00 Uhr, bis Mi 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Imame und islamische Vereine - Partner für Integration und Dialog in Baden-Württemberg
Zweite landespolitische Tagung "Gesellschaft gemeinsam gestalten"
In den letzten Jahren ist vielerorts eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen islamischen Vereinen, Kirchen, Kommunen und zivilgesellschaftlichen Organisationen entstanden. Welche neuen Anforderungen ergeben sich daraus für die verschiedenen Beteiligten? Welchen Beitrag kann eine zukünftige Ausbildung von Imamen in Baden-Württemberg leisten?
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Landesregierung Baden-Württemberg
 
18.07. bis 23.07.2010, So 18:00 Uhr, bis Fr 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
Die europäische Geschichte ist nicht nur die Geschichte des "christlichen Abendlandes", sondern maßgeblich auch von Judentum und Islam geprägt. Auf welchen Grundlagen kann das Zusammenleben in Europa gelingen?
In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam
 
21.06. bis 22.06.2010, Mo 10:00 Uhr, bis Di 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Seelsorge und Sozialarbeit - Dienst am Menschen in pluralistischer Gesellschaft
Imame sind in der Einwanderungsgesellschaft als Seelsorger, Ratgeber und Ansprechpartner im Dialog gefragt. Wo liegen Kooperations- und Fortbildungsmöglichkeiten, wo Misstrauensschwellen?
Fachtagung für Imame, kirchliche und gesellschaftliche Multiplikatoren in Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung und islamischen Verbänden
 
20.03. bis 21.03.2010, Sa 14:00 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
"Der Gerechte muss viel leiden!"
Zum Gegenwartsbezug christlicher Hoffnung
In der Passionszeit stellt sich Christen immer wieder die Frage nach der Aktualität des Geschehens am Kreuz. Auf welche Weise kann christliche Existenz und Theologie einen Gegenwartsbezug herstellen?
Konkret stellt sich die Frage, ob ethisches Banking auf der Basis christlicher Werte innerhalb unserer globalisierten Weltwirtschaft ökonomisch realisierbar ist.
In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Führungskräfte der Diözese Rottenburg-Stuttgart 
05.03. bis 07.03.2010, Fr 18:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Theologisches Forum Christentum - Islam:
Zeugnis, Einladung, Bekehrung
Mission in Christentum und Islam
Christentum und Islam werden oft als "missionarische Religionen" wahrgenommen. Welche Ähnlichkeiten, gegenseitige Beeinflussungen, aber auch welche Unterschiede gibt es im jeweiligen missionarischen Selbstverständnis?
Fachtagung für WissenschaftlerInnen mit Forschungsschwerpunkt christlich-islamische Beziehungen
 
02.02. bis 03.02.2010, Di 11:00 Uhr, bis Mi 15:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Dialogkompetenz
Erfahrungen, Grundlagen und Projekte in der Zusammenarbeit von Christen und Muslimen
Im Austausch von Dialogakteuren geht es um folgende Fragen: Wie ist Dialog trotz vielerlei Asymmetrien möglich? Welche unterschiedlichen Rollen gibt es im Dialog? Wo liegen typische Stolpersteine?
Fachtagung in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung Diözese Rottenburg-Stuttgart
 
06.01. bis 07.01.2010, Mi 10:00 Uhr, bis Do 15:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Wende im Dialog oder "Zeit zur Neu-Verpflichtung"?
Perspektiven des christlich-jüdischen Dialogs
Nach den - in Teilen - ausgeräumten Irritationen im katholisch-jüdischen Gespräch der vergangenen Jahre muss es jetzt darum gehen, die "Zeichen der Zeit" zu erkennen. Zeichnet die Fortschreibung der Seelisberger Thesen von 1947 ("Zeit zur Neu-Verpflichtung", 2009) einen gangbaren Weg vor für den christlich-jüdischen Dialog der kommenden Jahre?
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart und dem 'forum jüdischer bildung und kultur' (Stuttgart) 
20.11. bis 22.11.2009, Fr 18:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Brückenschläge - "Bosnischer Islam" für Europa
Der Islam in Bosnien-Herzegowina, der auf eine jahrhundertelange europäische Geschichte zurückblickt, kann für das Zusammenleben in Europa wichtige Anregungen geben: aufgrund von historischen Integrationsprozessen, Organisationsstrukturen, Bildungseinrichtungen, interreligiösen Beziehungen sowie Brückenschlägen durch die Diaspora bosnischer Muslime in Westeuropa.
In Zusammenarbeit mit der Islamischen Gemeinschaft Stuttgart und der Vereinigung Islamischer Gemeinden der Bosniaken in Deutschland (VIGB) 
30.09. bis 01.10.2009, Mi 11:00 Uhr, bis Do 14:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Baden-württembergische Muslime - Perspektiven für die neue Generation
Erste landespolitische Tagung "Gesellschaft gemeinsam gestalten"
Die neue Generation von Muslimen ist in wachsender Zahl hier geboren und hat deutsche Staatsangehörigkeit. Welche Identitäten entstehen im Prozess der Beheimatung? Anhand von Jugendarbeit und islamischem Religionsunterricht geht es um Möglichkeiten der Kooperation von staatlichen, kirchlichen und muslimischen Einrichtungen.
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Landesregierung Baden-Württemberg 
19.07. bis 24.07.2009, So 18:00 Uhr, bis Fr 14:00 Uhr,
Weingarten
Studienwoche "Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext"
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam 
16.06.2009, Di 19:00 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Zwei Jahre "Islamisches Wort"
Bilanz und Ausblick
Seit 2007 bietet der SWR einmal monatlich das "Islamische Wort" als von Muslimen gestaltete Informationssendung im Internet an. Welche Bilanz lässt sich nach zwei Jahren ziehen? Welche Perspektiven ergeben sich daraus für die Mitwirkung der Muslime im öffentlich-rechtlichen Rundfunk? 
23.03. bis 25.03.2009, Mo 15:00 Uhr, bis Mi 13:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Judaizantes
Grenzgänger zwischen Judentum und Christentum
Fachtagung 
17.03.2009, Di 17:30 Uhr, bis 20:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Einheitliche Zivilreligion oder religiöser Pluralismus?
Gesellschaftswirksame Identitätsstiftung durch Religionsunterricht
Konfessioneller Religionsunterricht vermittelt ein gesellschaftliches Wertefundament und erfüllt so auch aus staatlicher Sicht eine wichtige Aufgabe. Durch das Hinzukommen islamischen Religionsunterrichts entsteht eine Situation, in der das Verhältnis von Pluralität und gemeinsamem Nenner neu auszuloten ist. 
16.03. bis 18.03.2009, Mo 12:30 Uhr, bis Mi 10:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Auf dem Weg zum Islamischen Religionsunterricht III
Persönliche Lebenswelt der Schüler, religiöse Identität und Gesellschaft
In Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Islamische Religionslehre der Universität Erlangen-Nürnberg und dem Lehrstuhl für Religionswissenschaft der Universität Bayreuth 
06.03. bis 08.03.2009, Fr 18:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum - Islam
Theologisches Forum Christentum - Islam:
"Nahe ist dir das Wort..."
Schriftauslegung in Christentum und Islam
Christentum und Islam werden häufig als "Schrift- oder Buchreligionen" bezeichnet. Auch wenn Bibel und Koran einen unterschiedlichen dogmatischen Stellenwert haben und der Koran eher als Entsprechung zur Person Jesu Christi gesehen werden kann, ist die jeweilige Schriftrezeption mit vergleichbaren hermeneutischen Ausgangsbedingungen konfrontiert. Ziel der Tagung ist es, Grundlinien exegetischer Traditionen in beiden Religionen herauszuarbeiten und nach Ähnlichkeiten oder gar Querverbindungen zu fragen. 
18.11. bis 19.11.2008, Di 11:00 Uhr, bis Mi 17:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Religiöse Erziehung - gesellschaftliche Verantwortung
Tagung für Imame, kirchliche und gesellschaftliche Multiplikatoren in Baden-Württemberg
In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung, der Evang. Landeskirche in Württemberg und dem Verband der Islamischen Kulturzentren 
14.11. bis 16.11.2008, Fr 18:00 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Männerfreundlich, frauenfeindlich?
Ein christlich-islamischer Dialog über Geschlechterrollen
Der Islam gilt als Inbegriff einer frauenfeindlichen Religion. Zieht man neuere Entwicklungen im Islam und christliche Prägungen von Geschlechterrollen heran, ergibt sich ein differenzierteres Bild. Beide Religionen tragen emanzipatorisches Potenzial in sich.
In Zusammenarbeit mit dem Koordinierungsrat der Vereinigungen des christlich-islamischen Dialoges in Deutschland
 
21.07. bis 25.07.2008, Mo 14:00 Uhr, bis Fr 14:00 Uhr,
Weingarten
Christlich-islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge WissenschaftlerInnen
In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam 
23.04. bis 24.04.2008, Mi 10:00 Uhr, bis Do 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Gesellschaft gemeinsam gestalten
Islamische Vereinigungen als Partner in Baden-Württemberg
Was ermöglicht, was behindert die Zusammenarbeit von islamischen Vereinigungen, Kirchen und Kommunen? Welche neuen Prozesse können in den Bereichen Bildung, Soziales und interreligiöser Dialog angestoßen werden?
Abschlusstagung des gleichnamigen von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Projekts
 
12.03.2008, Mi 17:30 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
"Das christliche Europa ist jüdisch - neue Thesen zur Geschichte von Juden und Christen"
 
29.02. bis 02.03.2008, Fr 18:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum-Islam
Theologisches Forum Christentum-Islam:
Verantwortung für das Leben
Ethik in Christentum und Islam
Die Verantwortung für das eigene wie für das fremde Leben gehört mit zu den Grundlagen theologischer Anthropologie und Ethik in Christentum und Islam. Muslime und Christen sehen sich heute angesichts globaler Krisen (z. B. Bevölkerungswachstum, Klimawandel, Pandemien, Ressourcenverknappung) und der wissenschaftlichen Fortschritte in Medizin und Technik (z. B. Stammzellenforschung, Gentherapie, Pränataldiagnostik) neuen ethischen Fragen und Herausforderungen gegenüber. Schließlich stellt sich Muslimen und Christen gleichermaßen die Frage, wie sie ihre ethischen Prinzipien und Überzeugungen in die gesellschaftlichen, politischen und damit auch rechtlichen Diskussions- und Entscheidungsprozesse einbringen können. 
18.01. bis 20.01.2008, Fr 18:00 Uhr, bis So 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Das Verhältnis von Judentum und Christentum in den ersten Jahrhunderten
Forschungsstand und Konsequenzen für die Theologie
Fachtagung 
27.12. bis 28.12.2007, Do 10:00 Uhr, bis Fr 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Im Exil zu Hause - fremd in der Heimat
Fremdheitserfahrungen in Judentum und Christentum
In der spannungsreichen Dialektik von Fremdheit und Heimat stellt sich dem Judentum bis heute die Frage, wie Identität und Dasein in der Fremde gedacht werden können. Christliche Fremdheitserfahrungen haben aufgrund der fehlenden Landverheißung ganz andere Wurzeln.
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart 
07.12. bis 08.12.2007, Fr 14:00 Uhr, bis Sa 15:00 Uhr,
Weingarten
Chancen für Lernprozesse zwischen Muslimen und Christen
Konsequenzen aus der Einführung des Islamischen Religionsunterrichts
In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für politisch-gesellschaftliche und ethische Bildung an der PH Weingarten und dem Deutschen Katechetenverein, Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart 
16.11. bis 17.11.2007, Fr 15:30 Uhr, bis Sa 18:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
"Bosnischer Islam" für Europa
Intensive Auseinandersetzung mit der europäischen Geistesgeschichte und das Selbstverständnis als religiöse Gruppe in einem nichtmuslimischen Staat gehören zum Erfahrungshintergrund bosnischer Muslime. Welche Perspektiven für einen europäischen Islam bieten die Leitideen des bosnischen Islam? In Zusammenarbeit mit der Islamischen Gemeinschaft Stuttgart 
06.09. bis 08.09.2007, Do 16:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Feindbild Islam - Feindbild Christentum
Aspekte wechselseitiger Wahrnehmung in Geschichte und Gegenwart
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Missionswissenschaft 
23.07. bis 27.07.2007, Mo 10:00 Uhr, bis Fr 15:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Christlich-islamische Beziehungen im europäischen Kontext
Studienwoche für Studierende und junge Wissenschaftler
In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum - Islam 
17.05. bis 18.05.2007, Do 14:00 Uhr, bis Fr 12:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Gott denken nach der Schoah in Christentum und Judentum
 
20.03.2007, Di 17:30 Uhr, bis 20:30 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Islamischer Religionsunterricht als Schritt zur Integration - "Ministerrunde"
Perspektiven der Bundesländer
Während manche Bundesländer auf einen religionskundlichen Islamunterricht setzen, hat Baden-Württemberg mit dem Schuljahr 2006/07 einen eng an Art. 7 Abs. 3 des Grundgesetzes orientierten Schulversuch gestartet. Welche Vorzüge haben die jeweiligen Modelle? Welchen Beitrag leisten sie zur Integration der Muslime? 
19.03. bis 21.03.2007, Mo 12:00 Uhr, bis Mi 10:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Auf dem Weg zum Islamischen Religionsunterricht in Deutschland II
Zum fachlichen Profil muslimischer Religionslehrerinnen und -lehrer
Fachtagung in Zusammenarbeit mit dem Interdiziplinären Zentrum für Islamische Religionslehre der Universität Erlangen-Nürnberg 
02.03. bis 04.03.2007, Fr 18:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Theologisches Forum Christentum-Islam
Theologisches Forum Christentum-Islam:
Strafe, Prüfung oder Preis der Freiheit?
Christliche und islamische Deutungen menschlichen Leidens
Leiderfahrungen unterschiedlicher Art und Intensität gehören zum menschlichen Leben. Die Religionen versuchen seit jeher dem Einzelnen wie der Gemeinschaft Antworten, Deutungshilfen und Bewältigungsstrategien angesichts des Leids zu geben. Die monotheistischen Religionen sind dadurch auf besondere Weise theologisch herausgefordert: nicht nur durch die Frage nach dem Woher, Warum, Wozu des Leids, sondern auch durch den prophetischen Impuls, Leiden möglichst zu überwinden oder zumindest zu lindern. Die Tagung soll erstmals verschiedene Aspekte des Themas Leid aus dem Blickwinkel beider Religionen erörtern. 
1 2 Vor