16.11. bis 17.11.2007, Fr 15:30 Uhr, bis Sa 18:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
"Bosnischer Islam" für Europa
Intensive Auseinandersetzung mit der europäischen Geistesgeschichte und das Selbstverständnis als religiöse Gruppe in einem nichtmuslimischen Staat gehören zum Erfahrungshintergrund bosnischer Muslime. Welche Perspektiven für einen europäischen Islam bieten die Leitideen des bosnischen Islam? In Zusammenarbeit mit der Islamischen Gemeinschaft Stuttgart

Downloads zur Veranstaltung

"Bosnischer Islam"
für Europa

in Zusammenarbeit mit

Vereinigung islamischer Gemeinden der Bosniaken in Deutschland (VIGB)

Islamische Gemeinschaft Stuttgart




16. - 17. November 2007
Tagungszentrum Hohenheim









"Bosnischer Islam" für Europa

Entkolonialisierung und Arbeitskräftemigration führten im 20. Jahrhundert zur Präsenz von 20 Millionen Muslimen in Westeuropa. Dies hatte eine kontroverse Integrationsdebatte zur Folge, die in den meisten Ländern bis heute andauert. Skeptiker argumentieren damit, dass Islam und europäische Werte nicht miteinander vereinbar seien und sehen im Islam eine bleibend fremde und nicht demokratiefähige Religion. Nicht zuletzt in der Diskussion um den EU-Beitritt der Türkei schlägt sich diese Position nieder.

Im Vordergrund der Wahrnehmung in Deutschland stehen meist Muslime türkischer oder arabischer Herkunft. Oft wird übersehen, dass es auch Muslime aus den Nachfolgestaaten Jugoslawiens gibt, die eine jahrhundertelange Erfahrung als Muslime in Europa mitbringen.
Insbesondere in Bosnien-Herzegowina hat sich vor allem in der Zeit des Habsburger-Reichs und Jugoslawiens die Tradition eines "bosnischen Islam" herausgebildet. Kennzeichen dieses "bosnischen Islam" sind eine intensive Auseinandersetzung mit europäischen geistigen Strömungen, das Selbstverständnis als religiöse Gruppe in einem nichtmuslimischen Staat, das Zusammenleben mit anderen Glaubensgemeinschaften, eigene Traditionen des Schariaverständnisses und der Koraninterpretation sowie eine klare institutionelle Verfasstheit.

Welche Anstöße geben bosnische Erfahrungen in Fragen des muslimischen Umgangs mit der Moderne und dem säkularen Staat? Worin sehen bosnische Muslime ihren Beitrag für Europa? Wie können die bosnischen Muslime dazu beitragen, das Verhältnis zwischen Mehrheitsgesell-schaften und Muslimen in Westeuropa zu normalisieren? Kann der Blick auf den "bosnischen Islam" dazu beitragen, die ungeklärte Frage einer einheitlichen Organisationsform der Muslime als Gegenüber für den Staat zu lösen?



Freitag, 16. November 2007


15.30 Uhr

Kaffee und Tee zur Begrüßung


16.00 Uhr

Begrüßung und Einführung


16.15 Uhr

Das Zusammenleben der Religionsgemeinschaften in Bosnien-Herzegowina

1. Die bosnischen Muslime als Nation und als Religionsgemeinschaft
Prof. Dr. Thomas Bremer, Universität Münster
2. Zur Erinnerungskultur der bosnischen Muslime
Dipl.-Theol. Stefan Kube, Universität Münster


18.00 Uhr

Abendessen


19.15 Uhr

The Profile of Bosnian Islam and What European Muslims Could Benefit from it

Ahmet Alibasic M.A., Dozent an der Faculty of Islamic Studies, Sarajevo, und Leiter des Interreligiösen Instituts

Kommentar: Dr. Xavier Bougarel, Centre National de la Recherche Scientifique, Paris


ab 21.00 Uhr

offener Abend

Samstag, 17. November 2007


7.45 Uhr

Morgenmeditation

Prof. Dr. Mato Zovkic, Generalvikar, Sarajevo
Hamza Subasic, Imam, Stuttgart


8.00 Uhr

Frühstück


9.00 Uhr

From Law to Ethics: The Process of Modernization and Reinterpreting the Sharia in Bosnia

Prof. Dr. Fikret Karcic, Faculty of Law, Sarajevo
Kommentar: Prof. Dr. Mathias Rohe, Universität Erlangen-Nürnberg


10.30 Uhr

Kaffeepause


11.00 Uhr

Der Beitrag der bosnischen Diaspora in Deutschland und Europa

Munir Hodzic M.A., Imam, Frankfurt
Amra Hodzic M.A., Frauengruppe/Lehrerin, Eschborn
Bilal Hodzic B.A., Imam, Ulm
Mersad Rekic, Islamische Gemeinschaft Stuttgart


12.30 Uhr

Mittagessen


13.45 Uhr

Institutionalisierung und Rechtsstellung des Islam in Bosnien-Herzegowina

Prof. Dr. Karl Kaser, Direktor des Center for the Study of Balkan Societies and Cultures at University of Graz
Kommentar: Dr. Lale Akgün MdB, Köln, Mitglied im Gesprächskreis "Christen und Muslime" beim Zentralkommitee der deutschen Katholiken


15.15 Uhr

Kaffeepause


15.30 Uhr

Abschlussdiskussion: Leitideen des "bosnischen Islam" als Perspektiven für einen "europäischen Islam"?

Prof. Dr. Fikret Karcic
Dozent Ahmet Alibasic M.A.
Bischof Dr. Josef Homeyer, Hildesheim, bis 2006 Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Union (COMECE)
Dr. Markus Kerber, Leiter der Grundsatzabteilung des Bundesministeriums des Inneren
Prof. Dr. Stefan Schreiner, Universität Tübingen


17.30 Uhr

Ende der Tagung

Konferenzsprache: Deutsch, für einen Teil der Vorträge/Diskussionen Englisch (mit informeller Übersetzung in Kleingruppen ins Deutsche und Bosnische)

Literaturempfehlungen:
Fikret Karcic, The Bosniaks and the Challenges of Modernity. Late Ottoman and Hapsburg Times, Sarajevo 1999
Thomas Bremer, Kleine Geschichte der Religionen in Jugoslawien, Freiburg 2003



Tagungsleitung


Esnaf Begic, VIGB, Kamp-Lintfort


Dr. Ferid Kugic, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Stuttgart


Dr. Hansjörg Schmid
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart


Für die Tagung wurde eine Förderung aus Mitteln des Bundesministerium des Innern beantragt.

Mit freundlicher Unterstützung



Organisatorisches


Kosten

Tagungspauschale (inkl. Übernachtung, Verpflegung, Pausenkaffees) 85 EUR im EZ; 80 EUR im DZ
ermäßigte Tagungspauschale (im DZ)* 62 EUR
Tagungspauschale (ohne Übernachtung, nur Verpflegung und Pausenkaffees) 58,50 EUR
ermäßigte Tagungspauschale (ohne Übernachtung)*40,50 EUR
*Auszubildende, Studierende bis 30 Jahre, Arbeitslose


Anmeldung und Rückfragen

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Geschäftsstelle -
Referatsassistenz: Anna Fröhlich-Hof M.A
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart
Tel: +49 711 1640 722; Fax: +49 711 1640 822
E-Mail: froehlich-hof@akademie-rs.de

Anmeldung bis spätestens 05.11.2007 mit beiliegender Anmeldekarte (Fax, E-Mail). Eine Anmeldebestätigung erfolgt nicht. Bei Rücktritt von der Anmeldung zwischen 6. und 14.11.2007 (Eingangsdatum) stellen wir Ihnen den Tagungsbeitrag in Rechnung, danach bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten.


Tagungsort und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Tagungszentrum Hohenheim -
Paracelsustr. 91,70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711/451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Von Stuttgart Hbf aus erreichbar mit der Stadtbahn (U 5, U 6) bis Möhringen, von dort Stadtbahn (U 3) bis Plieningen (Endstation). Bei der Anreise mit der S-Bahn aus Richtung Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden. Von der Stadtbahn-Endstation sind es noch etwa 300 Meter zu Fuß - zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreuzungsbereich (Kreisverkehr) die Hauptstraße überqueren, dann nach wenigen Metern rechts ab in die Paracelsusstraße.
AutofahrerInnen, die über die A8 aus Richtung Ulm oder Karlsruhe anreisen, verlassen die Autobahn bei der Ausfahrt "Flughafen" in Richtung Plieningen. Sie bleiben auf der Hauptstraße durch Plieningen bis zum Kreisverkehr an der "Wirtschaft Garbe" mit der Abzweigung "Universität Hohenheim". Dort scharf rechts in die Paracelsusstraße abbiegen. Vom Flughafen Stuttgart zum Tagungshaus benötigt man ca. 15 Auto-Minuten.