18.11. bis 19.11.2011, Fr 16:00 Uhr, bis Sa 17:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
"Brückenschläge - Bosnischer Islam für Europa"
Der bosnische Islam - Ein europäisches Zukunftsmodell?
Innerhalb der Integrationsdebatte wird den Religionen immer mehr Bedeutung zugesprochen - sowohl in Deutschland als auch in ganz Europa. 'Dem' Islam kommt auf diesem Feld eine besondere Stellung zu. Welchen Beitrag kann vor diesem Hintergrund die islamische Tradition in bzw. aus Bosnien-Herzegowina für den deutschen und europäischen Integrationsprozess leisten?

Downloads zur Veranstaltung

  • Dino Abazovic: Bosnian Muslims at the Begining of New Millennia (Tagungsbeitrag, Download)
  • Esnaf Begic: Islamische Bildungsperspektiven mit bosnischen Impulsen an deutschen Hochschulen (Tagungsbeitrag, Download)
  • Bischof Andrej Cilerdzic: Der Dialog mit dem Islam (Tagungsbeitrag, Download)
  • Maida Hasecic: Religion und Politik in Bosnien-Herzegowina in interreligiöser Perspektive (Tagungsbeitrag, Download)
  • Kerem Öktem: Muslim identities in new contexts: Rijaset, Diyanet and interaction with regional actors in Bosnia Herzegowina and Southeast Europe (Tagungsbeitrag, Download)
  • Mato Zovkic: Befähigung zur Integration ohne Assimilation (Tagungsbeitrag, Download)

Brückenschläge II -
Der "bosnische Islam" - ein europäisches Zukunftsmodell?




Stuttgart-Hohenheim,
18./19. November 2011

















In Zusammenarbeit mit der
Islamischen Gemeinschaft Stuttgart






Brückenschläge II -
Der "bosnische Islam" - ein europäisches Zukunftsmodell?

Viele Musliminnen und Muslime bosnischer Herkunft prägen inzwischen das Bild eines kulturell und religiös pluralen Europa mit. Sie sind - ebenso wie Muslime in anderen Teilen des Balkans - in einer Islamtradition verwurzelt, die auf eine Jahrhunderte alte europäische Geschichte in einem multireligiösen Kontext zurückblickt. Seit 1878 ist die Erfahrung in verschiedenen Staatsformen, die nicht islamisch legitimiert sind, für die bosnischen Muslime prägend. Auf dieser Grund-lage konnten sie ein positives Verhältnis zur Säkularität entwickeln.

Die Bedeutung der Religion wird innerhalb den Integrationsdebatten aktuell stärker gewichtet als noch vor wenigen Jahren - sowohl in Deutschland als auch in ganz Europa. "Der" Islam steht hier unter besonderer Beobachtung; er spielt jedoch auch selbst eine aktive Rolle innerhalb dieser Entwicklung und schreibt sich so weiter in die europäische Geschichte ein. Welchen Beitrag kann die islamische Tradition Bosnien-Herzegowinas für den deutschen und europäischen Integrationsprozess leisten? Welche Erfahrungen kann sie im Hinblick auf eine Theologen- und Imamausbildung im deutschen und europäischen Kontext einbringen? Sind darüber hinaus eigenständige Ansätze und Perspektiven der bosniakischen Diaspora zu benennen, an die mit Kooperationsprojekten angeknüpft werden kann?

Ziel der Tagung ist der Austausch und die Vernetzung von AkteurInnen aus verschiedenen Arbeits- und Themenfeldern. Neuere Forschungsergebnisse (bzgl. Geschichte, Gegenwart und politischer Implikationen des Islams und des interreligiösen Zusammenlebens in Bosnien-Herzegowina und darüber hinaus auf dem Balkan; Diaspora von Muslimen aus dem Balkan in Mittel- und Westeuropa) sollen präsentiert und diskutiert werden. Darüber hinaus werden (mit dem Ziel des fachwissenschaftlichen und interreligiösen Austauschs) For-schungsprojekte, Partnerschaften und Projekte der interreligiösen und interkulturellen Zusammenarbeit (in Bosnien und anderen Gebieten des Balkans; zwischen Bosnien und Deutschland/Österreich/Schweiz) vorgestellt. Schließlich sollen mit dem Thema verbundene politische Implikationen und Anliegen diskutiert und in die Öffentlichkeit getragen werden.



Freitag, 18. November 2011


Ab 15.45 Uhr

Ankommen bei Kaffee und Tee


16.30 Uhr

Begrüßung und Einführung

Dr. Hansjörg Schmid und Kerim Kudo M.A.


16.45

Grußwort

Paso Fetic, Imam, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland (IGBD), Dettingen


17.00 Uhr

I. Einführende Vorträge

1. New Contexts of Muslim Identities in Bosnia and Hercegowina: Rijaset, Diyanet and Interactions

Dr. Kerem Öktem, St Antony's College, University of Oxford


2. Political Consequences of the Interpretation of Islam by Bosniaks
(in englischer Sprache)

Prof. Dr. Sacir Filandra, Universität Sarajevo


18.30 Uhr

Abendessen


20.00 Uhr

II. Brücken und Projekte (Kurzvorstellung und Poster)

1. Saudin Zvornicanin M.A. (Universität Potsdam), Zum Prozess der Neukonzeptualisierung vorherrschender Bilder von Muslimen
2. Saima Mehonic-Jusufovic (Weidingen/Luxemburg), Bildungserfolg der Kinder aus Ex-Jugoslawien in Luxemburg
3. Stefan Kube (Institut G2W Zürich), Die Zeitschrift "Religion und Gesellschaft in Ost und West"
4. Almir Mehonic (Weidingen/Luxemburg), Durch Information zur Integration: Zeitschrift für Gesellschaft, Kultur und Integration
5. Klaudia Balke (Studienrätin, München), Bilderbrücken - vorbildliche Beispiele interreligiöser Annäherung
6. Mustafa Cenap Aydin (Istituto Tevere Rom), Der Franziskaner-Orden in Bosnien - seine Geschichte und seine aktuellen Aktivitäten
7. Dr. Adam Was (Katholische Universität Lublin), Gemeinsamer Rat der Katholiken und Muslime in Polen


ab 21.30 Uhr

offener Abend

Samstag, 19. November 2011


7.45 Uhr

Christlich-islamischer Impuls in den Tag


8.00 Uhr

Frühstück


9.00 Uhr

III. Der Integrationsprozess der Bosniaken und das
Zusammenwachsen Europas

Prof. Dr. Dino Abazovic, Fakultät für Politikwissenschaft, Universität Sarajevo
Erwiderung: Dr. Armina Omerika, Universität Bochum


10.30 Uhr

Kaffeepause


10.45 Uhr

IV. Religion und Politik in Bosnien-Herzegowina in
interreligiöser Perspektive

Andrej Cilerdzic, Bischof von Remesiana, Belgrad
Maida Hasecic, Akademija za religijske studije und ehem. Interreligiöses Institut, Sarajevo


12.30 Uhr

Mittagessen


14.00 Uhr

V. Beiträge des bosnischen Islams in Europa

1. Die Moschee als Ort der Kommunikation - Zeitgenössische religiöse Architektur in Deutschland am Beispiel der Penzberger Moschee
Alen Jasarevic, Diplom-Architekt, Augsburg
2. Islamische Bildungsperspektiven mit bosnischen Impulsen an deutschen Hochschulen

Esnaf Begic M.A., Universität Osnabrück


15.30 Uhr

Kaffeepause


15.45 Uhr

VI. Politische Rahmenbedingungen für ein europäisches Zukunftsmodell
- Abschlussdiskussion

Prof. Dr. Dino Abazovic
Bischof Andrej Cilerdzic
Prof. Dr. Sacir Filandra
Dr. Ferid Kugic, Islamische Gemeinschaft Stuttgart
Prof. Dr. Mato Zovkic, Bischöflicher Vikar für interreligiösen Dialog, Sarajevo


17.30 Uhr

Ende der Tagung und Abreise



Tagungsleitung


Dipl.-Theol. Max Bernlochner, Akademiereferent
Kerim Kudo M.A., Universität Duisburg-Essen
Dr. Armina Omerika, Universität Bochum
Dr. Hansjörg Schmid, Akademiereferent



Organisatorisches


Tagungskosten

Tagungspauschale (inkl. Übernachtung, Verpflegung,
Pausenkaffees) 88,50 EUR im EZ; 83,50 EUR im DZ
ermäßigte Tagungspauschale (im DZ)* 64,50 EUR
Tagungspauschale (ohne Übernachtung/Frühstück, nur
Verpflegung und Pausenkaffees) 60,50 EUR
ermäßigte Tagungspauschale (ohne Übernachtung/
Frühstück)* 44,50 EUR
*Auszubildende, Studierende bis 30 Jahre, Arbeitslose
Eine Förderung der Veranstaltung aus Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung wurde beantragt.
(Eine Verlängerungsnacht/Frühstück kann gegen einen Aufpreis von 28 EUR gebucht werden.)


Anmeldung und Rückfragen

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Geschäftsstelle -
Referatsassistenz: Anna Fröhlich-Hof M.A.; Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart; Tel: +49 711 1640 722; Fax: +49 711 1640 822
E-Mail: froehlich-hof@akademie-rs.de
Anmeldung bis 31.10.2011. Bei Rücktritt von der Anmeldung zwischen 1.11. und 10.11.2011 (Eingangsdatum) stellen wir 20 EUR in Rechnung, danach bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten. Wir empfehlen, von der Möglichkeit der Online-Anmeldung unter www.akademie-rs.de/veranstaltungen.html Gebrauch zu machen.


Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Tagungszentrum Hohenheim -
Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711 451034 898
Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Von Stuttgart Hbf aus erreichbar mit der Stadtbahn (U5, U6) bis Möhringen, von dort Stadtbahn (U3) bis Plieningen (Endstation). Bei Anreise mit der S-Bahn aus Richtung Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden. Von der Stadtbahn-Endstation sind es noch etwa 300 Meter zu Fuß - zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreuzungsbereich (Kreisverkehr) die Hauptstraße überqueren, dann unmittelbar rechts in die Paracelsusstraße. AutofahrerInnen, die über die Autobahn aus Richtung Ulm oder Karlsruhe anreisen, verlassen die Autobahn bei der Ausfahrt "Stuttgart-Hohenheim" in Richtung Plieningen (aus Richtung Karlsruhe Anreisende: 400 m nach dem Ortsschild "Stuttgart-Plieningen" scharf links in die Filderhauptstraße abbiegen). Sie bleiben auf der Filderhauptstraße durch Plieningen bis zum Kreisverkehr an der "Wirtschaft zur Garbe" mit der Abzweigung "Universität Hohenheim". Dort scharf rechts in die Paracelsusstraße abbiegen. Vom Flughafen Stuttgart zum Tagungszentrum benötigen Sie ca. 15 Auto-Minuten.