20.04. bis 21.04.2012, Fr 10:00 Uhr, bis Sa 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Im Einsatz für das Gemeinwohl als Christ, Muslim oder ...?
Glaube als Motivation für soziales Engagement
Fürsorge, Caritas und Dienst am Nächsten entspringen oft religiösen Motivationen. Sollte dieser Zusammenhang in säkularen Gesellschaften öffentlich sichtbar werden? Wie verhält sich das soziale Engagement religiöser Gruppen zum Gemeinwohl?
In Zusammenarbeit mit den Vereinen Süddialog und Begegnungen e.V.

Downloads zur Veranstaltung

  • Havva Engin: Soziale Aktivitäten islamischer Organisationen – zwischen Idealen, gegenwärtigen Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven (Powerpoint-Präsentation, Download)
  • Mervi Herrala/Dorothee Steiof: Im Einsatz für das Gemeinwohl als Christ, Muslim oder ...? Glaube als Motivation für soziales Engagement (Tagungsbeitrag, Download)
  • Abdelmalek Hibaoui: Ethik und Fürsorge im Spiegel islamischer Theologie (Thesenpapier, Download)
  • Rebekka A. Klein: Empathie und Nächstenliebe im Spiegel christlicher Theologie (Tagungsbeitrag, Download)
  • Jürgen Körner: Weshalb wir moralisch handeln. Die Entwicklung altruistischen Verhaltens (Powerpoint-Präsentation, Download)
  • Wolf-Gero Reichert: Nachhaltig Wirtschaften bei Christen und Muslime. Ethische Ideale und Umsetzungsmöglichkeiten des islamic finance – Parallelen zum ethikbezogenen Investment (Powerpoint-Präsentation, Download)
  • Osman Sacarcelik: Nachhaltig Wirtschaften bei Muslimen und Chrsiten: ethische Ideale und Umsetzungsmöglichkeiten anhand von "Islamic Banking" (Tagungsbeitrag, Download)
  • Fatih Sahan: Soziales Engagenment in Christentum und Islam (Tagungsbeitrag, Download)
  • Paul Schobel: Religiöse Motivation für soziales Engagement in säkularer Gesellschaft (Tagungsbeitrag, Download)
  • Winfried Verburg: Christlich-muslimische Dioalogprojekte in Schulen des Bistums Osnabrück (Powerpoint-Präsentation, Download)

Im Einsatz für das Gemeinwohl als Christ, Muslim oder ...?

Glaube als Motivation
für soziales Engagement




20.-21. April 2012
Tagungszentrum Hohenheim






Im Einsatz für das Gemeinwohl als Christ, Muslim oder ...?

Islam und Christentum sind keine Religionen, die sich auf Innerlichkeit beschränken. Soziale Verantwortung und Dienst am Nächsten sind konstitutive Bestandteile beider Religionen. Während in den christlichen Kirchen seit dem 19. Jahrhundert ein Prozess der Institutionalisierung von Caritas und Diakonie stattfand, verfügen Muslime in Deutschland und Europa nicht über vergleichbare Strukturen. Auf lokaler Ebene verfolgen von Muslime gegründete Einrichtungen jedoch oft soziale Anliegen. Sie suchen ihren Platz in der säkularen Gesellschaft, indem sie sich mit ihrer muslimischen Identität für Dialog, Bildung und Partizipation einsetzen. Ein Beispiel dafür im Rahmen der Tagung ist die sogenannte Gülen- oder Hizmet-Bewegung um den muslimischen Gelehrten Fethullah Gülen (geb. 1941). Dass die Kirchen in Deutschland vielfach vom Staat finanziert allgemein gesellschaftliche Aufgaben übernehmen, ist nicht unumstritten. Die gesellschaftliche Pluralisierung macht es erforderlich, unterschiedliche Hintergründe in einen Austausch zu bringen und das Verhältnis von Religiösem und Säkularem neu zu bestimmen.

An welchen Vorbildern für soziales Handeln orientieren sich Muslime und Christen? Worin stimmen christliche und islamische Motivationen zum sozialen Handeln überein, worin unterscheiden sie sich? Sollen diese Motivationen in säkularen Gesellschaften öffentlich sichtbar werden? Wie verhält sich das soziale Engagement religiöser Gruppen zum Gemeinwohl? Welche Möglichkeiten und Perspektiven einer Einbindung islamischer Organisationen in das System der Wohlfahrtspflege sind denkbar?

Die Tagung bietet die Möglichkeit, dialogisch über theologische Grundlagen, Umsetzungen und Praxisbeispiele sozialen Engagements aus beiden Religionen heraus zu reflektieren. Sie richtet sich an Multiplikatoren und Interessierte aus den Bereichen Bildung, soziale Arbeit, Wohlfahrtsverbände, Integration, bürgerschaftliches Engagement und interreligiöser Dialog.



Freitag, 20. April 2012


10.30 Uhr

Ankommen bei Kaffee und Tee


11.00 Uhr

Begrüßung und Einführung in die Tagung

Dr. Hansjörg Schmid, Akademiereferent
Hasan Dagdelen, Süddialog, Reutlingen


11.15 Uhr

"Weshalb wir moralisch handeln" - Die Entwicklung altruistischen Verhaltens

Prof. Dr. Jürgen Körner, Präsident der International Psychoanalytic University, Berlin


12.30 Uhr

Mittagessen

Es besteht die Möglichkeit zum Freitagsgebet.


14.00 Uhr

Ethik und Fürsorge im Spiegel islamischer Theologie

Dr. Abdelmalik Hibaoui, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg


Empathie und Nächstenliebe im Spiegel christlicher Theologie

Dr. Rebekka Klein, Universität Halle-Wittenberg

anschließend Diskussion und wechselseitige Befragung der Referenten


16.00 Uhr

Kaffeepause


16.30 Uhr

Arbeitsgruppen

1. Nachhaltig Wirtschaften bei Muslimen und Christen: ethische Ideale und Umsetzungsmöglichkeiten anhand von "Islamic Banking"
Osman Sacarcelik, Institut für Unternehmens- und Kapitalmarktrecht, Universität Münster
Dipl.-Theol. Wolf-Gero Reichert M.A., Oswald von Nell-Breuning Institut, Hochschule St. Georgen/Frankfurt
2. Sich helfend für andere einsetzen: soziales Engagement und Wohlfahrtsverbände in der multireligiösen Gesellschaft
Fatih Sahan, DITIB, Karlsruhe / Ayten Kilicarslan, DITIB, Köln
Dorothee Steiof und Mervi Herrala, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

3. Bildung als Weg zur gesellschaftlichen Integration: Schulen in muslimischer und kirchlicher Trägerschaft
Osman Ata, Leiter der PRISMA-Privatschulen, Böblingen/Gert Knödler, pädagogische Schulleiter der PRISMA-Privatschulen, Böblingen
Dr. Winfried Verburg, Bistum Osnabrück, Schulträger der Drei-Religionen-Schule


18.00 Uhr

Felder gesellschaftlicher Verantwortung

Ergebnisse der Arbeitsgruppen


18.30 Uhr

Abendessen


19.30 Uhr

Privatsache oder Bereicherung für alle?

Religiöse Motivationen für soziales Engagement in säkularen Gesellschaften
(Geöffnete Abendveranstaltung)

Süleyman Bag, Journalist, ZAMAN, Berlin
Mirjam Elsel, Theologin, Interreligiöse Fraueninitiative Bamberg
Andrea Laux, Verein EKiZ, Stuttgart
Daniel Lede Abal MdL, Integrationspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Tübingen
Paul Schobel, Pfarrer und Betriebsseelsorger i.R., Böblingen
Hakan Turan, Lehrer und Publizist, Stuttgart


ab 21.30 Uhr

Geselliger Abend

Samstag, 21. April 2012


7.45 Uhr

Islamisch-christlicher Morgenimpuls

Dr. Hansjörg Schmid und Hasan Dagdelen


8.00 Uhr

Frühstück


9.00 Uhr

Caritas in der Spannung zwischen theologischem Anspruch, staatlicher Einbindung und ökonomischen Zwängen

Prof. Dr. Ottmar Fuchs, Universität Tübingen


Soziale Aktivitäten islamischer Organisationen - zwischen Idealen, gegenwärtigen Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven

Prof. Dr. Havva Engin, Pädagogische Hochschule Heidelberg

anschließend Diskussion und wechselseitige Befragung der Referenten


10.45 Uhr

Kaffeepause


11.00 Uhr

"Bildung und gesellschaftliche Teilhabe für alle!?"

Abschlusspodium mit den ReferentInnen der Tagung

...und...
Prof. Dr. Urs Baumann, Universität Tübingen


12.30 Uhr

Mittagessen und Ende der Veranstaltung



Tagungsleitung


Hasan Dagdelen
Süddialog e.V., Reutlingen


Kadir Koyutürk
Begegnungen e.V., Stuttgart


Dogan Keles
Begegnungen e.V., Pforzheim


Jürgen Meyer
christlicher Vorsitzender des KCID


Dr. Hansjörg Schmid
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart



Zur Teilnahme


Tagungskosten

Tagungspauschale (inkl. Übernachtung, Verpflegung,
Pausenkaffees) 90 EUR im EZ; 85 EUR im DZ
ermäßigte Tagungspauschale (im DZ)* 68 EUR
Tagungspauschale (ohne Übernachtung/Frühstück, nur
Verpflegung und Pausenkaffees) 60 EUR
ermäßigte Tagungspauschale (ohne Übernachtung/
Frühstück)* 45 EUR
*Auszubildende, Studierende bis 30 Jahre, Arbeitslose
Eine Förderung der Veranstaltung aus Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung wurde beantragt.


Anmeldung und Rückfragen

Online-Anmeldung: www.akademie-rs.de/veranstaltungen.html
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Geschäftsstelle -
Referatsassistenz: Anna Fröhlich-Hof M.A.
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart
Tel: +49 711 1640-722 ; Fax: +49 711 1640-822
E-Mail: froehlich-hof@akademie-rs.de
Anmeldung bis 10.4.2012. Bei Rücktritt von der Anmeldung zwischen 11.4. und 19.4.2012 (Eingangsdatum) stellen wir 20 EUR in Rechnung, danach bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten.


Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Tagungszentrum Hohenheim -
Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Von Stuttgart Hbf aus erreichbar mit der Stadtbahn (U5, U6) bis Möhringen, von dort Stadtbahn (U3) bis Plieningen (Endstation). Bei Anreise mit der S-Bahn aus Richtung Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden. Von der Endstation sind es noch etwa 300 Meter - zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreuzungsbereich (Kreisverkehr) die Hauptstraße überqueren, dann unmittelbar rechts in die Paracelsusstraße. AutofahrerInnen, die über die Autobahn aus Richtung Ulm oder Karlsruhe anreisen, verlassen die Autobahn bei der Ausfahrt "Stuttgart-Hohenheim" in Richtung Plieningen (aus Richtung Karlsruhe Anreisende: 400 m nach dem Ortsschild "Stuttgart-Plieningen" scharf links in die Filderhauptstraße abbiegen). Sie bleiben auf der Filderhauptstraße durch Plieningen bis zum Kreisverkehr an der "Wirtschaft zur Garbe" mit der Abzweigung "Universität Hohenheim". Dort scharf rechts in die Paracelsusstraße abbiegen.