15.11. bis 16.11.2013, Fr 12:30 Uhr, bis Sa 17:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Bosnisch, türkisch, deutsch oder ...
Wege zu einem europäischen Islam?
Unterschiedliche nationale und transnationale Bezüge prägen die Europäisierung islamischer Netzwerke und Organisationen. Welche Rahmenbedingungen begünstigen, welche verhindern konstruktive Diskussionen um einen europäischen Islam?
In Zusammenarbeit mit dem European Studies Centre der Universität Oxford, dem Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam der Universität Frankfurt und der Südosteuropa-Gesellschaft

Downloads zur Veranstaltung

  • Bekim Agai: Erwiderung europäischer Islam (Tagungsbeitrag, Download)
  • Samim Akgönül: Is there a Muslim minority in Europe? (Tagungsbeitrag, Download)
  • Heinz-Jürgen Axt: Islam und Europäisierung: Werte, Normen und Diskurse (Tagungsbeitrag, Download)
  • Esnaf Begić: Die Reform der religiösen Vermögensabgabe (zakāt) in Bosnien-Herzegowina als Antwort auf die gesellschaftspolitischen Herausforderungen der kommunistischen Macht (Tagungsbeitrag, Download)
  • Xhabir Hamiti: Die islamische Gemeinschaft im Kosovo, ihre Rolle für das religiöse Leben der Kosovaren in Europa und ihre Kontakte mit der islamischen Welt (Tagungsbeitrag, Download)
  • Harun Karčić: Applying Islamic norms in Europe: is Bosnia a goog example? (Tagungsbeitrag, Download)
  • Kerim Kudo: Erwiderung auf: Jørgen Nielsen: The Emerging Space of European Islam: Germany, Balkans and Turkey (Tagungsbeitrag, Download)
  • Dino Mujadzevic: Croatian Muslims or Bosniak Diaspora? Two competing identities in contemporary Islamic Community in Croatia (Tagungsbeitrag, Download)
  • Jørgen Nielsen: The Emerging Space of European Islam: Germany, Balkans and Turkey (Tagungsbeitrag, Download)
  • Kerem Öktem: Between soft power and normative intervention. Turkey as a patron state of Muslim communities in the Balkans and Western Europe (Tagungsbeitrag, Download)
  • Kerstin Rosenow-Williams: DITIB und IGMG als grenzüberschreitende islamische Akteure – ein Vergleich (Tagungsbeitrag, Download)
  • Abdullah Sahin: A Theology of Belonging: The Case of European Muslims Reconsidered (Tagungsbeitrag, Download)
  • Riem Spielhaus: "Muslime aller Länder vereinigt Euch!" Von der Erschaffung eines islamischen Bewusstseins (Tagungsbeitrag, Download)
  • Levent Tezcan: Soziologische Anmerkungen zur Debatte um den "Euro-Islam" (Tagungsbeitrag, Download)

Bosnisch, türkisch, deutsch oder ...

Wege zu einem europäischen Islam?

15.-16. November 2013
Tagungszentrum Hohenheim











in Zusammenarbeit mit
European Studies Centre, St. Antonys College, Universität Oxford
Institut für Studien der Kultur und Religion des Islams, Universität Frankfurt



Bosnisch, türkisch, deutsch oder?

Wege zu einem europäischen Islam?

Islamdiskurse in Europa spielen sich immer noch über weite Strecken auf nationalstaatlicher Ebene ab, während sie sich gleichzeitig in verschiedenen transnationalen Kontexten neu bestimmen: Sie orientieren sich im Spannungsfeld zwischen den Herkunftsländern der Muslime, den Einwanderungsländern in Europa und transnationalen islamischen Netzwerken. Muslime in Europa sind geprägt von (Re-)Ethnisierung (z. B. Bosniaken und Albaner als Folge des Zerfalls und der Umwälzungen in den Herkunftskontexten), Nationalisierung im Einwande-rungskontext ("deutscher Islam") und Europäisierung ("europäischer Islam"). Das Thema Islam in Europa ist aufgrund der stockenden Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei in den Hintergrund gerückt. Auf der Ebene von Ressentiments und Angstkonstellationen ist es aber weiterhin europaweit relevant. Im deutschen Sprachraum machen Muslime aus der Türkei und den Ländern des Balkans mehr als 80% aller Muslime aus. Die religiösen Organisationen und staatlichen Stellen aus diesen Ländern sind weiterhin zentrale Bezugspunkte für die immer noch stark von einer Ausrichtung auf bestimmte durch Herkunftsländer geprägte islamischen Organisationen.

Ziel der Tagung ist es, Türkei- und Balkanbezogene Diskurse sowie allgemeine Debatten um den europäischen Islam mit Fokus auf Deutschland zu analysieren und einzuordnen. Dabei richtet sich der Blick sowohl auf inner-islamische Debatten als auch auf Aktivitäten islamischer Netzwerke. Welche Rolle spielen Angstkonstellationen und normative Reflexe? Wie prägen Erfahrungen gelingenden Zusammenlebens die Debatte über einen "europäischen Islam"? Wie wirken sich politische Kontexte in Europa auf innerislamische Entwürfe zu Moderne und Demokratie aus? Wie positionieren sich islamische Organisationen im Spannungsfeld zwischen nationaler Orientierung, europäischer Vernetzung und globaler Umma? Ein Dialog zwischen WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen, VertreterInnen islamischer Organisationen sowie an diesen Fragen Interessierten aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern soll neue Perspektiven für die Diskussion um Islam und Muslime in Europa aufzeigen.

Als Organisatoren dieser Tagung sehen wir den Begriff "europäischer Islam" als weiter klärungsbedürftig an angesichts seiner verschiedenen, kritisch zu betrachtenden Dimensionen: Wir sind uns dessen bewusst, dass der Begriff zum Teil im Rahmen eines Herrschaftsdiskurses genutzt wird, um einen modernen Reformislam von außen zu bestimmen. Wir erkennen Bestrebungen innerhalb muslimischer Intellektuellen-Netzwerke, einen herkunftsland-übergreifenden, in Europa verorteten Islam zu vertreten - verbunden mit dem Projekt einer neuen, in Europa verorteten Orthodoxie. Und wir beobachten vielschichtige Transformationsprozesse in den verschiedenen Gemeinden und Netzwerken, die als Europäisierung verstan-den werden können. Trotz dieser Vielschichtigkeit sind wir überzeugt, dass das der Begriff "europäischer Islam" analytisch hilfreich ist und dass auch seine normativen Ausgestaltungen bedeutsam sind für die Zukunft von Muslimen und Islam in Deutschland und Europa.

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Robert Bosch Stiftung



Freitag, 15. November 2013


12.30 Uhr

Mittagessen im Foyer


13.30 Uhr

Begrüßung, Eröffnung, Grußwort

PD Dr. Hansjörg Schmid/Dr. Kerem Öktem
Prof. Dr. Heinz-Jürgen Axt, Vizepräsident der Südosteuropa-Gesellschaft


14.00 Uhr

Eröffnungsvortrag

Prof. Dr. Jorgen Nielsen (Universität Kopenhagen), The emerging space of European Islams: Germany, Balkans and Turkey
Erwiderungen:
Kerim Kudo M.A. (Universität Duisburg-Essen)
Prof. Dr. Bekim Agai (Universität Frankfurt)


15.30 Uhr

Kaffeepause


16.00 Uhr

1. Europa, Europäisierung und Islamdiskurse - Rahmenbedingungen aus sozial- und politikwissenschaftlicher Sicht

Prof. Dr. Heinz-Jürgen Axt (Universität Duisburg-Essen), Europäisierung und Islam
Prof. Dr. Levent Tezcan (Universität Tilburg/Niederlande), Soziologische Anmerkungen zur Debatte um den 'Euro-Islam'
Prof. Dr. Samim Akgönül (Universität Strasbourg), Is there a Muslim Minority in Europe? And Should there Be one?


17.30 Uhr

Pause


17.45 Uhr

2. Europäische Muslime in lokalen, nationalen und transnationalen Zusammenhängen (mit Fokus türkeibezogene Akteure auf dem Balkan)

Prof. Dr. Xhabir Hamiti (Universität Pristina/Kosovo), The Role of Bashkësia Islame e Kosovës for the Religious Life of the Kosovares in Europe and Contacts with the Islamic World
Dr. Kerem Öktem (Universität Oxford/Großbritannien), Zwischen soft power und normativem Eingriff: Die Türkei als patron state islamischer Gemeinden auf dem Balkan und in West-Europa
Harun Karcic M.A. (Universität Sarajevo/Bosnien-Herzegowina), Applying Islamic Legal Norms in Europe: the Bosnian Example


19.30 Uhr

Abendbuffet, anschließend offener Abend

Samstag, 16. November 2013


7.45 Uhr

Christlich-islamische Morgenmeditation


8.00 Uhr

Frühstück


9.00 Uhr

3. Europäisch-islamische Netzwerke und Organisationen als Exponenten von Veränderungsprozessen in den islamischen Communities

Dr. Riem Spielhaus (Universität Erlangen-Nürnberg), "Muslime aller Länder vereinigt Euch!" Von der Erschaffung eines islamischen Bewusstseins
Dr. Kerstin Rosenow-Williams (Universität Bochum), DITIB und IGMG als grenzüberschreitende islamische Akteure - ein Vergleich
Dr. Dino Mujadzevic (Universität Bochum)


10.30 Uhr

Kaffeepause


11.00 Uhr

4. Identitäten europäischer Muslime - Normative Konzepte und soziale Realitäten

Dr. Naika Foroutan (Humboldt-Universität Berlin), Hybridität und Islam - Identitätsangebote in der Migration
Ertugrul Sahin M.A. (Universität Frankfurt), Europäischer Islam im Spannungsverhältnis zwischen der faktischen Kraft des Normativen und der normierenden Kraft des Faktischen
Dr. Armina Omerika (Universität Frankfurt), Identitätsentwürfe in der westeuropäischen bosniakischen Diaspora


12.30 Uhr

Mittagessen


13.30 Uhr

5. Islamisch-theologische Positionen zu Moderne und Demokratie im Kontext Europas

Dr. Abdullah Sahin (Markfield Institute of Higher Education, Leicester/Großbritannien), A Theology of Belonging: The Case of European Muslims Reconsidered
Esnaf Begic M.A. (Universität Osnabrück), Die Reform der religiösen Vermögensabgabe (zakat) in Bosnien-Herzegowina als Antwort auf die gesellschaftspolitischen Herausforderungen der kommunistischen Macht
Prof. Dr. Mouhanad Khorchide (Universität Münster), Demokratie und Moderne aus islamisch-theologischer Sicht


15.00 Uhr

Kaffeepause


15.15 Uhr

Abschlussdiskussion: Positionen islamischer Akteure in Deutschland und Schlussfolgerungen für die Praxis

Süleyman Bag, Leiter der Berlin-Redaktion der Zeitung "Zaman", Berlin
Senad Kusur, Vorstandsmitglied des Verbandes der bosniakischen islamischen Vereine in Österreich, Wien
Rabeya Müller, stellvertretende Vorsitzende des Zentrums für islamische Frauenforschung und Frauenförderung, Köln
Nurhan Soykan, Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Köln
Mustafa Yeneroglu, Generalsekretär der IGMG, Köln
Taner Yüksel, Leiter der Abteilung Bildung und Forschung, DITIB, Köln


16.45 Uhr

Zusammenfassung und Ausblick


17.00 Uhr

Tagungsende

Tagungssprachen: Vorträge in deutscher bzw. englischer Sprache, bei den deutschen Vorträgen Flüsterübersetzungen ins Bosnische und Türkische
Poster: Es besteht die Möglichkeit, während der Tagung aktuelle Forschungsprojekte auf Postern zu präsentieren (bitte bei der Anmeldung mit Titel angeben).



Tagungsleitung


Dr. Kerem Öktem, European Studies Centre, St. Antonys College, Universität Oxford
Ertugrul Sahin, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islams, Universität Frankfurt
PD Dr. Hansjörg Schmid, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Beratend mitgewirkt haben Kerim Kudo M.A. und Dr. Armina Omerika.

Die Veranstaltung wird gefördert durch die



Zur Teilnahme


Tagungskosten

Tagungspauschale Einzelzimmer 80,00 EUR
Tagungspauschale ohne Übernachtung/Frühst. 60,00 EUR
ermäßigte Tagungspauschale für Studierende (im Zweibettzimmer) 30,00 EUR


Anmeldung und Rückfragen

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Geschäftsstelle -
Referatsassistenz: Anna Fröhlich-Hof M.A.
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart
Tel: +49 711 1640 722; Fax: +49 711 1640 822
E-Mail: froehlich-hof@akademie-rs.de

Die Anmeldung erbitten wir schriftlich (Anmeldekarte, Fax, E-Mail) spätestens bis 30.10.13. Bei Rücktritt von der Anmeldung zwischen 1.11.und 12.11.2013 (Eingangsdatum) stellen wir Ihnen 20 EUR in Rechnung, danach bzw. bei
Fernbleiben die Gesamtkosten. Wir bitten nach Möglichkeit um online-Anmeldung unter: www.akademie-rs.de/veranstaltungen.html


Tagungshaus und Anreise

Tagungshaus und Anreise
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Tagungszentrum Hohenheim -
Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Mit der Stadtbahn (U5 Richtung Fasanenhof, U6 Richtung Leinfelden) ab Stuttgart Hauptbahnhof bis Möhringen, von dort U3 bis Plieningen (Endstation), Fahrtzeit ca. 30 Min. (Bei Anreise mit der S-Bahn von Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden). Von der Endstation sind es noch 300 Meter zur Paracelsusstraße (zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreuzungsbereich/Kreisverkehr die Hauptstraße überqueren, dann gleich rechts).
Autobahn aus Richtung Ulm oder Karlsruhe: Ausfahrt "Stuttgart-Hohenheim" in Richtung Plieningen (aus Richtung Karlsruhe: 400 m nach dem Ortsschild "Stuttgart-Plieningen" scharf links in die Filderhauptstraße, von dort ca. 1 km bis zum Kreisverkehr mit der Abzweigung "Universität Hohenheim", dann gleich scharf rechts in die Paracelsusstraße).
Vom Flughafen Stuttgart zum Tagungszentrum mit dem Bus Linie 79 in zwölf Minuten (Abfahrt alle 20 Minuten).