19.02. bis 21.02.2015, Do 17:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Hexerei und Öffentlichkeit
Thematisiert wird sowohl die dramatische Visualisierung im Theater wie die disziplinierend-pädagogische Inszenierung von Strafen und Hinrichtungen im öffentlich zelebrierten "Theater des Schreckens" (van Dülmen). Anhand von Adaptionen des Hexerei-Motivs soll öffentlich verhandelten Umdeutungsprozessen nachgespürt werden, bei denen es sogar zu einer spielerisch-phantasievollen, ja belustigenden Deutung von Hexereivorstellungen kommen kann.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Interdisziplinäre Hexenforschung (AKIH)

Downloads zur Veranstaltung

Macbeth and Banquo meeting the witches on the heath
</p>
<p>von Théodore Chassériau, vor 1856, gemeinfrei

Hexerei und Öffentlichkeit

30. Fachtagung des
Arbeitskreises Interdisziplinäre Hexenforschung

19.-21. Februar 2015
Tagungszentrum Hohenheim



Hexerei und Öffentlichkeit

Die Arbeitstagung "Hexerei und Öffentlichkeit" stellt die
Vermittlung von Hexerei-Imaginationen an unterschiedliche
(Teil-)Öffentlichkeiten und Rezipientenkreise von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart in den Mittelpunkt.
Thematisiert werden sowohl die dramatische Visualisierung im Theater (Jesuiten, Shakespeare) als auch die disziplinierend-pädagogische Inszenierung von Strafen und Hinrichtungen im öffentlich zelebrierten "Theater des Schreckens" (Richard van Dülmen).
Anhand von zeitgenössischen, modernen Adaptionen des Hexerei-Motivs (zum Beispiel in der Verarbeitung von Flugschriften oder im Film) soll öffentlich verhandelten Umdeutungsprozessen nachgespürt werden, bei denen es jenseits (oder mithilfe?) des Schreckens sogar zu einer spielerisch-phantasievollen Deutung von Hexereivorstellungen kommen kann.

Auf der Tagung kommen auch jüngere Forscherinnen und Forscher zu Wort. Es werden neuere Forschungen und laufende Dissertationsprojekte vorgestellt.

Die Fachtagung (wie überhaupt der AKIH mit seinen Aktivitäten) versteht sich als Forum für alle im Bereich der Hexenforschung tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Zur gegen-seitigen Information können neuere Publikationen, Werbematerial, Einladungen u.a.m. bei der Veranstaltung ausgelegt werden.



Donnerstag, 19. Februar 2015


18.00 Uhr

Abendessen
Kennenlernen in der Denkbar

Freitag, 20. Februar 2015


8.00 Uhr

Frühstück
Morgenimpuls


9.00 Uhr

Tagungsbeginn - Begrüßung

Petra Kurz, Stuttgart


Einführung in das Tagungsthema

Rita Voltmer, Trier / Tromsø (N)
Wolfgang Behringer, Saarbrücken


Sektion 1: Theater


9.30 Uhr

Bühnenzauber - Hexen und Magier auf den Jesuitenbühnen der deutschen Ordensprovinzen

Frank Pohle, Aachen


10.30 Uhr

Kaffee/Tee


11.00 Uhr

Höllischer Ehrgeiz und himmlische Macht

Macbeth: Theater und Magie im Elisabethanischen Theater

Gabriela Dragnea Horvath, Florenz (I)


Sektion 2: Gericht und Öffentlichkeit


12.00 Uhr

"Exekutionstheater" - Zur Bedeutung öffentlicher Hexenhin-richtungen

Rita Voltmer, Trier / Tromsø (N)


13.00 Uhr

Mittagessen


14.00 Uhr

Inszenierungen des Gottesgerichts:

Zauberei- und Hexereidelikte im Autodafé

Iris Gareis, Frankfurt a.M.


Sektion 3: Frühneuzeitliche Medien


15.00 Uhr

English Witchcraft Pamphlets and their Afterlives in
Contemporary Culture

Marion Gibson, Penryn (GB)


16.00 Uhr

Kaffee/Tee


Sektion 4: Film


16.30 Uhr

Die Hexe im Film

Die Rezeption eines Stereotyps aus Antike, Mittelalter und
Früher Neuzeit in US-amerikanischen Kino- und Fernseh-
produktionen

Christina Seitz, Oftersheim


17.30 Uhr

Die Hexen von Eastwick

Wolfgang Schild, Bielefeld


18.30 Uhr

Abendessen


19:30 Uhr

AKIH - Internes
Informationen - Anregungen - Planungen


20.30 Uhr

Informeller Abend in der Denkbar

Samstag, 21. Februar 2015


8.00 Uhr

Frühstück
Morgenimpuls


Neues aus der Forschung


9.00 Uhr

Lasterhafte Trunkenbolde oder von Gott Begnadete?

Mythos und Verfolgung der saludadores in Nordspanien (Schwerpunkt 17. Jahrhundert)

Alexandra Kohlhöfer, Mainz / Münster


10.00 Uhr

Kaffee/Tee


10.30 Uhr

Emotions and gender in witch-trial narratives

Laura Kounine, Berlin


11.30 Uhr

Die Holzschnitte in Ulrich Molitors De laniis:

Eine neue Ikonographie für das Hexenstereotyp?
Verschiedene Fassungen im Vergleich mit Druckgrafiken des späten 15. Jahrhunderts

Judith Venjakob, Bielefeld / Erlangen


12.30 Uhr

Schlussdiskussion


13.00 Uhr

Mittagessen - Tagungsende



Tagungsleitung


Für den Arbeitskreis
Prof. Dr. Wolfgang Behringer, Saarbrücken
Dr. Rita Voltmer, Trier / Tromsø (N)
Für die Akademie
Petra Kurz M.A., Stuttgart



Zur Teilnahme


Tagungskosten

bei Übernachtung im EZ 167,00 EUR
bei Übernachtung im DZ 157,00 EUR
Studierende und Arbeitslose (nur DZ) 98,00 EUR

ohne Übernachtung und Frühstück 105,00 EUR
Studierende und Arbeitslose 50,00 EUR


Anmeldung und Rückfragen

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Kerstin Hopfensitz M.A.
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart
Tel: +49 711 1640-752; Fax: +49 711 1640-852
E-Mail: Hopfensitz@akademie-rs.de

Die Anmeldung zur Tagung erbitten wir schriftlich (Anmeldekarte, Fax, E-Mail) spätestens bis zum 25. Januar 2015. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.
Bitte kommen Sie nicht unangemeldet zur Tagung! Bei Rücktritt von der Anmeldung vom 9. - 13. Februar 2015 (Eingangsdatum) stellen wir Ihnen die Hälfte der Kosten in Rechnung, danach bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten. Ersatz durch eine andere Person befreit von den Stornogebühren.


Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Tagungszentrum Hohenheim
Paracelsusstraße 91
70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Mit der Stadtbahn (U5 Richtung Fasanenhof, U6 Richtung Leinfelden) ab Stuttgart Hauptbahnhof U12 bis Möhringen, von dort U3 bis Plieningen (Endstation), Fahrtzeit ca. 30 Min.
(Bei Anreise mit der S-Bahn von Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden). Von der Endstation sind es noch 300 Meter zur Paracelsusstraße (zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreuzungsbereich/Kreisverkehr die Hauptstraße überqueren, dann gleich rechts).
Autobahn aus Richtung Ulm oder Karlsruhe: Ausfahrt "Stuttgart-Hohenheim" in Richtung Plieningen (aus Richtung Karlsruhe: 400 m nach dem Ortsschild "Stuttgart-Plieningen" scharf links in die Filderhauptstraße, von dort ca. 1 km bis zum Kreisverkehr mit der Abzweigung "Universität Hohenheim", dann gleich scharf rechts in die Paracelsusstraße).
Vom Flughafen Stuttgart zum Tagungszentrum mit dem Bus Linie 79 in zwölf Minuten (Abfahrt alle 20 Minuten).