27.10. bis 29.10.2016, Do 18:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
22. Fachtagung des Arbeitskreises Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit
Beziehungsgeschichte(n)
Beim diesjährigen Arbeitskreistreffen geht es um die Gestaltung von Beziehungen. Mit Blick auf die Geschichte der Neuzeit soll vor allem die Frage beantwortet werden, ob und wie Geschlechterdifferenz in Beziehungen inszeniert, idealisiert oder realisiert wurde.

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit

Downloads zur Veranstaltung

Breidenbach, Katharina: Tagungsbericht (pdf)

22. Fachtagung des Arbeitskreises
Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit

Titelbild: Akademie

Beziehungsgeschichte(n)

27. - 29. Oktober 2016
Tagungszentrum Hohenheim



Beziehungsgeschichte(n)

Gesellschaft strukturiert Beziehungen, Beziehungen strukturieren Gesellschaft. Dies gilt auch und besonders für Gesellschaften, die sich durch die Abwesenheit flächendeckender Staatlichkeit auszeichnen. Im frühneuzeitlichen Europa war obrigkeitliches Handeln von lokaler, rechtlicher, religiöser und nicht zuletzt auch geschlechterspezifischer Partikularität gekennzeichnet und blieb es in der Regel auch bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Dementsprechend wirkmächtig waren personale Beziehungen und ganze Beziehungsgeflechte.

Beim 22. Treffen des AK Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit soll der Frage nachgegangen werden, wie sich Beziehungen bzw. Beziehungsgeflechte konstituierten, wie und von wem sie genutzt wurden, wer zu ihnen gehörte und wer nicht, welche Reichweiten sie jeweils hatten und wie sie dargestellt und erinnert wurden. Insbesondere und vor allem aber geht es dabei um die Frage, ob und wie Geschlechterdifferenz in diesen Beziehungen inszeniert ("Geschichten"), idealisiert oder realisiert wurde.



Donnerstag, 27. Oktober 2016


18:00 Uhr

Abendessen


19:15 Uhr

Begrüßung und Vorstellungsrunde


20:00 Uhr

Subalterne Beziehungsgeschichte(n) in der frühneuzeitlichen Ungleichheitsgesellschaft

Dr. Sebastian Kühn, Hannover


danach gesellige Runde in der Denkbar

Freitag, 28. Oktober 2016


8:00 Uhr

Morgenimpuls in der Kapelle
Frühstück


9:00 Uhr

Panel I


Familienbande & Geschlecht

Strategien in Habsburger Eheverhandlungen in der
Frühen Neuzeit

Dr. Julia Gebke, Wien


Beziehungspraxis als Legitimation einer Königin

Catherine de Médicis und ihre Kinder

Julia Heinemann M.A., Zürich


11:00 Uhr

Kaffee/Tee


Das Ehepaar als Arbeitspaar in der frühneuzeitlichen Diplomatie

Geschlechterrollen und Beziehungsgeflechte zwischen
Hofgesellschaft und Staatsgeschäften

Lars-Dieter Leisner M.A., Wien


12:30 Uhr

Mittagessen


14:00 Uhr

Panel II


Adelige Arbeitspaare

Eheliche und außereheliche Beziehungen an Höfen der Frühen Neuzeit

Pascal Firges M.A./Regine Maritz M.Phil., Paris


15:30 Uhr

Kaffee/Tee


Beziehungen zwischen Brüdern weltlichen und geistlichen
Standes im italienischen Adel (17. Jh.)

Samuel Weber, Bern/Durham


Was bleibt? Jüdische Testamente als Bilanz und Spiegel von Beziehungen im 19. Jahrhundert.

Doreen Kobelt, Potsdam


18:00 Uhr

Abendessen


19:00 Uhr

"Von der Quelle über die Idee in den Raum"

Von der Darstellbarkeit frühneuzeitlicher Außen-Beziehungen im Museum

Dr. Corina Bastian/Dr. Carol Nater Cartier, Freiburg i. Br./Zürich


danach gesellige Runde in der Denkbar

Samstag, 29. Oktober 2016


8:00 Uhr

Morgenimpuls in der Kapelle
Frühstück


9:00 Uhr

Panel III


"Deine lieben Kinder groß und klein sind gesund und munter"

Beziehungsgeflechte und Selbstverständnis von Vätern in Basel am Ende der Frühen Neuzeit

Elise Voerkel M.A., Basel


Beziehungen und Beziehungsgeflechte von französischen und deutschen StadteinwohnerInnen während der Französischen Revolution am Beispiel von Scheidungsverfahren

Laila Scheuch, Frankfurt am Main


11:00 Uhr

Kaffee/Tee


Die Liebe des Staates zum Gesellschaftskörper (18. Jh.)

Eine romantische Beziehungsgeschichte?

PD Dr. Sandro Guzzi-Heeb, Lausanne


Schlussdiskussion


13.00 Uhr

Mittagessen
danach Ende der Tagung



Tagungsleitung


Prof. Dr. Antja Flüchter
Universität Bielefeld

Prof. Dr. Andrea Griesebner
Universität Wien

Prof. Dr. Michaela Hohkamp
Leibniz Universität Hannover

Dr. Petra Kurz
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Dr. Monika Mommertz
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

Prof. Dr. Claudia Opitz-Belakhal
Universität Basel



Zur Teilnahme


Tagungskosten

- inkl. Verpflegung und Übernachtung im EZ 135,00 EUR
- inkl. Verpflegung und Übernachtung im DZ 125,00 EUR
- inkl. Verpflegung ohne Übernachtung /Frühstück 73,00 EUR
Ermäßigt
-inkl. Verpflegung und Übernachtung im DZ 102,00 EUR
-inkl. Verpflegung ohne Übernachtung/Frühstück 54,00 EUR


Anmeldung und Rückfragen

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Geschäftsstelle -
Assistenz: Kerstin Hopfensitz M.A.
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart
Tel: +49 711 1640 752; Fax: +49 711 1640 852
E-Mail: geschichte@akademie-rs.de

Die Anmeldung erbitten wir schriftlich (Anmeldekarte, Fax, E-Mail) spätestens bis zum 12.10.2016. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Bitte kommen Sie nicht unangemeldet zur Tagung! Bei Rücktritt von der Anmeldung vom 19. bis
26.10.2016 (Eingangsdatum) stellen wir Ihnen die Hälfte der Tagungskosten in Rechnung, danach bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten. Ersatz durch eine andere Person befreit von den Stornogebühren.


Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Tagungszentrum Hohenheim -
Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Ab Stuttgart Hauptbahnhof (U5, U6, U12) bis Möhringen, von dort mit der U3 bis Plieningen. Bei Anreise mit der S-Bahn (S1, S2, S3) bis Vaihingen, dann Stadtbahn (U3) bis Plieningen. Von der Endstation sind es noch 300 Meter zur Paracelsusstraße (zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreisverkehr die Hauptstraße überqueren, dann sofort rechts).
AutofahrerInnen, die über die Autobahn A 8 aus Richtung Ulm oder Karlsruhe anreisen: Ausfahrt 53a "Flughafen/Messe" in Richtung Plieningen. Hauptstraße durch Plieningen bis zur Abzweigung "Universität Hohenheim". Am Kreisverkehr bei der Gaststätte "Wirtshaus Garbe" scharf rechts in die Paracelsusstraße.
Vom Flughafen Stuttgart zum Tagungszentrum benötigen Sie ca. 15 Minuten (Taxi/Buslinie 79).