Publikationen

Mann – Frau – Partnerschaft. Genderdebatten des Christentums (Nr. 745) Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 2016
Mann – Frau – Partnerschaft. Genderdebatten des Christentums
bestellen


Martin Luther: Monument, Ketzer, Mensch (Nr. 744)
Martin Luther: Monument, Ketzer, Mensch
bestellen


Späte Hexenprozesse (Nr. 732) Hexenforschung Bd. 14
Späte Hexenprozesse
bestellen


Alle Publikationen des Referats

Dokumentationen / Downloads des Referats

27.10. bis 29.10.2016, Do 18:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
22. Fachtagung des Arbeitskreises Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit
Beziehungsgeschichte(n)
Beim diesjährigen Arbeitskreistreffen geht es um die Gestaltung von Beziehungen. Mit Blick auf die Geschichte der Neuzeit soll vor allem die Frage beantwortet werden, ob und wie Geschlechterdifferenz in Beziehungen inszeniert, idealisiert oder realisiert wurde.

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit 
21.10. bis 23.10.2016, Fr 17:30 Uhr, bis So 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
1816 - Das Jahr ohne Sommer
Ein Vulkanausbruch und seine Folgen
Der Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora im Jahr 1815 löste eine globale Naturkatastrophe aus, in deren Folge im Sommer 1816 auch in Süddeutschland ein winterliches Klima herrschte - Dauerregen, Gewitterstürme und Schnee. Die interdisziplinäre Tagung befasst sich mit den klimatischen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Veränderungen infolge dieser Katastrophe.

In Zusammenarbeit mit den Universitäten Stuttgart und Hohenheim und der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg 
14.04. bis 16.04.2016, Do 17:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Arbeitskreis für hagiographische Fragen
Neue Forschungen zu hagiographischen Fragen
Neue Projekte und Dissertationen zu hagiographischen Fragen stehen im Mittelpunkt des Arbeitskreistreffens. Daneben wird es Gelegenheit geben, sich über Neuigkeiten auszutauschen und die Vorhaben der kommenden Jahre zu planen.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für hagiographische Fragen 
07.04. bis 09.04.2016, Do 12:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Weingarten
Materielle Kultur und Sozialprestige im Spätmittelalter
Führungsgruppen in Städten des deutschsprachigen Südwestens
Es gibt verschiedene Möglichkeiten für das Patriziat, Führungsansprüche in der mittelalterlichen Stadt zu konsolidieren, etwa die Ausschmückung von Kirchen oder die Einschreibung der eigenen Familiengeschichte in die städtische Chronistik. Während der Tagung sollen Vorbilder und Aushandlungsprozesse dieser Inszenierung hinterfragt und Brüche zwischen tatsächlichem Führungsanspruch und scheinbarer Führungsfunktion untersucht werden.
In Zusammenarbeit mit dem Institut für geschichtliche Landeskunde und historische Hilfswissenschaften der Universität Tübingen, dem Haus der Stadtgeschichte Ravensburg und der Gesellschaft Oberschwaben 
18.02. bis 20.02.2016, Do 17:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
30 Jahre AKIH
Interdisziplinäre Ansätze in der Hexenforschung
Neue Forschungen und Projekte
Das Frühjahrstreffen des Arbeitskreises dient dem offenen Austausch neuer Forschungsergebnisse und zur Vorbereitung der Herbsttagung des Arbeitskreises.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Interdisziplinäre Hexenforschung 
12.02. bis 14.02.2016, Fr 18:00 Uhr, bis So 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Forum jüdische Geschichte in der Frühen Neuzeit
Bella figura judaica?
Auftreten und Wahrnehmung von Juden in Mittelalter und Früher Neuzeit
Die erkennbaren Unterschiede zwischen Juden und Christen waren über Jahrhunderte ein prägender Teil jüdisch-christlicher Beziehungen. Daher möchte sich der Arbeitskreis im Jahr 2016 mit den verschiedenen Formen jüdischen Auftretens und dessen Wahrnehmung durch Juden und Nichtjuden befassen.
In Zusammenarbeit mit dem Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne". 
10.12. bis 12.12.2015, Do 18:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
10. Tagung des Arbeitskreises AIM GENDER
Männlichkeitenforschung
Bilanz und Perspektiven
Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen geben einen Überblick über ihre Forschung zu Männlichkeiten und deren Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis AIM GENDER. 
29.10. bis 31.10.2015, Do 15:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
21. Fachtagung des Arbeitskreises Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit
Materialität(en)
Zur Diskussion stehen Forschungsprojekte, die die Perspektiven des material turns mit der Kategorie Geschlecht verbinden. Das damit aufgemachte Feld ist weit: Es reicht von Forschungen zum Geschlecht von Dingen, über geschlechtsspezifische Aneignung und Nutzung von Dingen bis hin zur Materialisierung der Geschlechterordnung.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit. 
29.04.2015, Mi 18:00 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Nachgefragt - Abendgespräche zu Gesellschaft, Religion und Politik
Urkatastrophe oder "Stunde 0"? Zäsuren des 20. Jahrhunderts
Durch die öffentliche Präsenz des Ersten Weltkriegs in einer Fülle von Gedenkfeiern, Ausstellungen und Veröffentlichungen hat im letzten Jahr eine weitreichende Auseinandersetzung mit dem Ersten Weltkrieg in unserer Gesellschaft stattgefunden. Am 8. Mai 2015 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 70. Mal. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart nehmen dies zum Anlass, um nach Zäsuren in der Geschichte zu fragen. Welches Kriegsende stellt die größere Zeitenwende dar? 1918 oder 1945? Oder lässt sich gar die These eines 30-jährigen Krieges des 20. Jahrhunderts stark machen? 
21.04. bis 25.04.2015, Di 18:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Weingarten
Heilige und geheiligte Dinge
Formen und Funktionen
Was ein heiliges Ding ist, lässt sich nicht so leicht beantworten, wenn man die Vielfalt der Erscheinungsformen bedenkt. Neben Reliquien können auch Pilgerzeichen, liturgische Geräte u.v.m. als heiliges und auch geheiligtes Objekt angesehen werden. Die Aspekte und Gründe ihrer Heiligkeit stehen im Mittelpunkt der Tagung. Dabei sollen nicht nur christliche Sichtweisen, sondern auch weitere Religionen einbezogen werden.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für hagiographische Fragen und der DFG-Forschergruppe "Sakralität und Sakralisierung in Mittelalter und Früher Neuzeit. Interkulturelle Perspektiven in Europa und Asien" 
19.02. bis 21.02.2015, Do 17:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Hexerei und Öffentlichkeit
Thematisiert wird sowohl die dramatische Visualisierung im Theater wie die disziplinierend-pädagogische Inszenierung von Strafen und Hinrichtungen im öffentlich zelebrierten "Theater des Schreckens" (van Dülmen). Anhand von Adaptionen des Hexerei-Motivs soll öffentlich verhandelten Umdeutungsprozessen nachgespürt werden, bei denen es sogar zu einer spielerisch-phantasievollen, ja belustigenden Deutung von Hexereivorstellungen kommen kann.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Interdisziplinäre Hexenforschung (AKIH) 
18.09. bis 20.09.2014, Do 14:00 Uhr, bis Sa 13:00 Uhr,
Weingarten
Lutherbilder - Lutherprojektionen und ein ökumenischer Luther
Katholische und evangelische Entwürfe Martin Luthers in Früher Neuzeit und Moderne
Das Gedenkjahr der Reformation 2017 löst bereits jetzt eine große Resonanz aus. In den 500 Jahren seither sind nicht nur an die Reformation, sondern auch an die Person Martin Luthers vielfältige Deutungen und Identifikationen herangetragen worden. Diese bestimmen, teils nur wenig bewusst, auch unsere heutigen Vorstellungen von Inhalt, Bedeutung und Wirkung der Reformation nachhaltig mit.
Diese Interpretationsmuster gilt es im Vorfeld des Jahres 2017 in ökumenischer Absicht ins Bewusstsein zu heben und kritisch zu bedenken.
Wissenschaftliche Studientagung in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart und dem Verein für Württembergische Kirchengeschichte