Interdisziplinäres Forum

"Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne"

Seit 2011 trifft sich das interdisziplinäre Forum »Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne« einmal jährlich im Tagungshaus der Akademie in Stuttgart-Hohenheim. Zu wechselnden Themen bietet das Forum dadurch die Möglichkeit zum Austausch und zur Vorstellung neuer Projekte und Forschungen. Für den Arbeitskreis verantwortlich sind Dr. Susanne Bennewitz, Dr. Christoph Cluse und Dr. Rotraud Ries.

Die Homepage des Forums "Jüdische Geschichte" wird von Rotraud Ries Leiterin des "Johanna-Stahl-Zentrums für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken" betreut.

Ansprechpartnerin
Dr. Rotraud Ries
Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken
ries[a]forum-juedische-geschichte.de

Rückblick

17.02. bis 19.02.2017, Fr 18:00 Uhr, bis So 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Juden in Konfessionalisierungsprozessen
Projektionen, Opfer und Akteure
Anlässlich des 500. Jahrestages der lutherischen Reformation befasst sich das Forum jüdische Geschichte und Kultur mit der Rolle der Juden in innerchristlichen und jüdischen Konfessionalisierungsprozessen. Im Mittelpunkt steht die Zeit vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.
In Zusammenarbeit mit dem Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne" 
12.02. bis 14.02.2016, Fr 18:00 Uhr, bis So 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Forum jüdische Geschichte in der Frühen Neuzeit
Bella figura judaica?
Auftreten und Wahrnehmung von Juden in Mittelalter und Früher Neuzeit
Die erkennbaren Unterschiede zwischen Juden und Christen waren über Jahrhunderte ein prägender Teil jüdisch-christlicher Beziehungen. Daher möchte sich der Arbeitskreis im Jahr 2016 mit den verschiedenen Formen jüdischen Auftretens und dessen Wahrnehmung durch Juden und Nichtjuden befassen.
In Zusammenarbeit mit dem Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne". 
06.02. bis 08.02.2015, Fr 18:00 Uhr, bis So 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Juden in der europäischen Wirtschaftsgeschichte II
Von Kaufleuten, Fenstermachern und Viehhändlern
In den Geschichtswissenschaften gibt es eine neue Hinwendung zu Themen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte. In Fortführung zum vergangenen Jahr stehen 2015 Beiträge im Fokus, die sich mit jüdischen Rollen im Handwerk, Vieh- und Warenhandel befassen.
In Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne" 
07.02. bis 09.02.2014, Fr 18:00 Uhr, bis So 13:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Juden in der europäischen Wirtschaftsgeschichte vom Spätmittelalter bis zum Anbruch der Moderne
In den Geschichtswissenschaften gibt es eine neue Hinwendung zu Themen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Dieses erneute Interesse ist auch auf dem Forschungsfeld der jüdischen Geschichte festzustellen. Hier zielt es auf die Einbettung der wirtschaftlichen Dimension in eine Kultur- und Sozialgeschichte der Juden und der christlich-jüdischen Beziehungen.
In Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne" 
01.02. bis 03.02.2013, Fr 18:00 Uhr, bis So 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Solidarität und ihre Grenzen
Dynamiken von Beziehungs- und Ausgrenzungsprozessen in der frühneuzeitlichen Judenschaft
Jede Gesellschaft kennt Prozesse der Solidarität und der Ausgrenzung – auch die jüdische der Vormoderne. Mit ihnen beschäftigt sich das 14. Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit" unter dem Titel: "Solidarität und ihre Grenzen: Dynamiken von Beziehungs- und Ausgrenzungsprozessen in der frühneuzeitlichen Judenschaft" – mit den Armen und Kranken, den unehelich schwangeren Dienstmädchen, den religiösen Zweiflern, den Konvertiten und den Verrätern.
In Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne". 
10.02. bis 12.02.2012, Fr 18:00 Uhr, bis So 16:00 Uhr,
Stuttgart-Hohenheim
Jüdische Populärkultur in der Frühen Neuzeit
"Populärkultur" ist als Begriff kaum weniger problematisch als der ältere Begriff "Volkskultur" und erscheint doch bei historisch-kulturwissenschaftlichen Forschungen in der Vormoderne, speziell auch bei jüdischen Studien, als nicht verzichtbar.
In Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne"