03.07. bis 04.07.2017, Mo 09:30 Uhr, bis Di 17:00 Uhr, Weingarten

© Weingarten, eigenes Bild

Ergotherapie für Menschen mit Demenz

3.-4. Juli 2017
Tagungshaus Weingarten



Ergotherapie für Menschen mit Demenz

Demenz ist ein Formenkreis von Krankheitsbildern, der in unserer Gesellschaft im Zuge der demografischen Alterung immer häufiger auftritt. Viele meist ältere Patienten sind (auch) von demenziellen Erkrankungen betroffen.
Die TeilnehmerInnen können in diesem Seminar Kenntnisse über das Krankheitsbild Demenz und seine ergotherapeutische Behandlung erwerben. Vermittelt werden Techniken und Anwendungen basierend auf dem Konzept von Gudrun Schaade. Ein Schwerpunkt liegt auf der Körperwahrnehmung, ihren Störungen und deren Auswirkungen auf an Demenz erkrankte Menschen. Zugangswege zum demenzkranken Klienten werden aufgezeigt, und die Bedeutung des Rhythmus für die Therapie wird den TeilnehmerInnen veranschaulicht.
Selbsterfahrung und theoretische Inhalte wechseln sich im Seminar ab. Für die Praxis werden Arbeitsmaterialien vorgestellt.





Seminarleitung


Ann-Kathrin Blank, Hamburg

Ergotherapeutin (seit 2003) mit gerontopsychiatrischer Zusatzqualifikation, Mitglied im Fachkreis Ergotherapie und Demenz, Mitarbeit an der Konzeption der Fachergotherapeutin Demenz nach Gudrun Schaade, Mitglied der Alzheimer-Gesellschaft, Hamburg

Gudrun Schaade war eine der Ersten, die sich mit der Förderung und Aktivierung von Demenzkranken beschäftigte. Das von ihr entwickelte Förderkonzept greift bekannte neurologische Therapiekonzepte auf und passt sie an die Möglichkeiten der Demenz-Patienten an.



Programmverantwortung


i. V. Christina Reich M.A.
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart


das Krankheitsbild der Demenz in ihren unterschiedlichen Ausprägungen
ergotherapeutische Befunderhebung bei Demenzerkrankungen
Aufgaben und Ziele ergotherapeutischer Behandlung von Demenz
Einführung in das Konzept von Gudrun Schaade
Durchführung von Einzel- und Gruppentherapie nach Gudrun Schaade
Basiswissen Kognition
wahrnehmungsbezogene Behandlungskonzepte
die Problematik der Nahrungsaufnahme
Umgang mit herausforderndem Verhalten
Materialvorstellung
Literaturhinweise



TeilnehmerInnenkreis


Das Seminar richtet sich an Pflegepersonal in der stationären und ambulanten Alten- und Krankenpflege sowie an ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, MusiktherapeutInnen und LogopädInnen.





Termine und Anmeldung


3.-4. Juli 2017
Montag, 3. Juli 2017, 9.30 - 16.30 Uhr
Dienstag, 4. Juli 2017, 9.00 - 16.00 Uhr


Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Geschäftsstelle -
Assistenz: Bettina Wöhrmann M.A.
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart
Tel.: +49 711 1640-723; Fax: +49 711 1640-823
E-Mail: woehrmann@akademie-rs.de

Die Anmeldung zur Tagung erbitten wir schriftlich (per Post, Fax, E-Mail) spätestens bis zum 19. Juni 2017. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Bitte kommen Sie nicht unangemeldet zur Tagung! Bei Rücktritt von der Anmeldung vom 19. - 26. Juni 2017 (Eingangsdatum) stellen wir Ihnen den Tagungsbeitrag in Rechnung, danach bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten. Ersatz durch eine andere Person befreit von den Stornogebühren.



Zur Teilnahme


Tagungskosten

- inkl. Verpflegung und Übernachtung im EZ 198,00 EUR
- inkl. Kaffee/Tee und Mittagessen 154,00 EUR


Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Tagungshaus Weingarten -
Kirchplatz 7, 88250 Weingarten
Tel.: +49 751 5686 0; Fax: +49 751 5686 222

Anreise: Mit der Bahn bis Ravensburg, dann mit dem Bus Linie 1 bis Weingarten "Post", bei der Basilika geht es durch den linken Torbogen zur Rückseite der Klosteranlage. Mit dem PKW auf der B30 (Ulm - Friedrichshafen), Abfahrt "Weingarten", dann der Beschilderung "Kath. Akademie" folgen. Im Innenhof und seitlich des Tagungshauses stehen begrenzt kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Um auf den Parkplatz zu gelangen, muss an der Rezeption ein Parkschein abgeholt werden. Auf dem äußeren Klosterhof stehen weitere Parkplätze zur Verfügung zum Tagespreis von 3,00 EUR. Von 18 Uhr - 8 Uhr ist das Parken kostenlos. Außerhalb der Markierungen ist absolutes Park- und Halteverbot. Widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden abgeschleppt.
Der Flughafen Friedrichshafen liegt 20 km entfernt; er ist unmittelbar an die Bahnlinie angeschlossen.